Vincenzo Nibali triumphiert in der Lombardei

LOMBARDEI-RUNDFAHRT ⋅ Der Italiener Vincenzo Nibali gewinnt zum zweiten Mal nach 2015 die Lombardei-Rundfahrt, den letzten der fünf grossen Klassiker der Saison.
Aktualisiert: 
07.10.2017, 18:22
07. Oktober 2017, 17:06

Nibali, der 32-jährige Sizilianer, hatte sich in der zweitletzten Abfahrt rund 12 km vor Schluss abgesetzt. Mit knapp einer halben Minute Vorsprung auf den Franzosen Julian Alaphilippe traf Nibali nach 247 km im Ziel in Como ein. Dritter wurde der Italiener Gianni Moscon, der eine erste Verfolgergruppe anführte.

Nibali lieferte praktisch eine Kopie seines Sieges von 2015. Schon vor zwei Jahren, als die Strecke ebenfalls von Bergamo nach Como führte, hatte der Italiener in der Abfahrt von Civiglio angegriffen und einen Solosieg errungen. Diesmal attackierte Nibali kurz vor dem höchsten Punkt. Der Franzose Thibaut Pinot konnte zwar mitgehen, doch gegen die Abfahrtskünste des tollkühnen Nibali war nichts auszurichten. Pinot sah sich schon bald über eine halbe Minute distanziert und später durch die erste Verfolgergruppe eingeholt.

In der allerletzten Steigung setzte sich aus dem Verfolgerfeld Alaphilippe alleine ab. Nibali konnte er damit nicht mehr gefährden, aber immerhin resultierte letztlich noch Platz 2. Pinot erreichte das Ziel als Fünfter, geschlagen auch noch vom Franzosen Alexis Vuillermoz.

Von den sechs gestarteten Schweizern schaffte es in diesem hochkarätigen Feld erwartungsgemäss keiner auf einen Spitzenplatz. Der Luzerner Mathias Frank hielt sich aber in diesem hochkarätig besetzten Feld sehr gut. Als 16. verlor der Innerschweizer lediglich 1:12 Minuten auf Sieger Nibali. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: