Zur Mobile-Ansicht wechseln
Tagblatt Online
5. September 2016, 17:44 Uhr

Drucker sorgt für Jubel im BMC-Team

Der Luxemburger Jean-Pierre Drucker sichert dem amerikanisch-schweizerischen BMC-Team an der Spanien-Rundfahrt einen Etappensieg. Drucker gewinnt in Peñiscola die 16. Etappe im Massensprint.

Der 30-jährige BMC-Profi Drucker setzte sich nach 156,4 km vor den beiden Deutschen Rüdiger Selig und Nikias Arndt durch und feierte damit den grössten Erfolg seiner Karriere. Drucker bedankte sich im Siegerinterview auch bei seinem Westschweizer Teamkollegen Danilo Wyss, der grossartige Arbeit geleistet und ihm in der hektischen Schlussphase mit zahlreichen Kreiseln und heiklen Situationen vor mehr Ärger bewahrt habe.

Mit Silvan Dillier hatte zuvor ein anderer Schweizer BMC-Teamkollege von Drucker zu den Animateuren des Tages gehört. Der Aargauer war gemeinsam mit fünf Fluchtgefährten früh ausgerissen, wurde jedoch 12 km vor dem Ziel vom Feld wieder eingeholt. Danach versuchte bei über 38 Grad Hitze mit dem Italiener Daniele Bennati ein starker Finisseur sein Glück. Am Ende fehlten dem 35-jährigen Routinier vom russischen Tinkoff-Team nur 200 m zu seinem siebten Vuelta-Etappenerfolg.

Ruhe vor dem Sturm?

Die Favoriten um den Gesamtsieg verbrachten nach den schweren Bergetappen der letzten Tage eine vergleichsweise entspannte Etappe. Nach einem Ruhetag am Dienstag muss der kolumbianische Leader Nairo Quintana auf dem Weg zu seinem ersten Vuelta-Triumph allerdings nochmals mit heftiger Gegenwehr rechnen. Zwei Bergankünfte (am Mittwoch und Samstag) und ein Zeitfahren über 37 km (am Freitag) stehen noch im Programm. Als ärgster Verfolger gilt mit 3:37 Minuten Rückstand nach wie vor der Brite Chris Froome, der bei seinem dritten Tour-de-France-Gesamtsieg im Juli erst kürzlich seine Qualitäten im Kampf gegen die Uhr bewiesen hat. (sda)



Kommentar schreiben

Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung.

(maximal 950 Zeichen)

* Pflichtfeld

Sie dürfen noch Zeichen als Text schreiben.

Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie frei. Wir behalten uns vor, Beiträge nicht zu publizieren (s. AGB). Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen.

  • Für registrierte Nutzer

  • Für nicht registrierte Nutzer

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken.





Anzeige:

Anzeige:

Anzeige:

Ostschweizer Trauerportal

tagblatt.ch / leserbilder

FACEBOOK.COM /TAGBLATT