Matthews Sprintsieger, Froome zurück in Gelb

TOUR DE FRANCE ⋅ Der Sieg in der 14. Etappe der Tour de France geht an Michael Matthews. Der Australier siegt nach den 181,5 km von Blagnac nach Rodez vor Greg van Avermaet. Chris Froome holt sich Gelb zurück.
Aktualisiert: 
15.07.2017, 18:50
15. Juli 2017, 17:55

Am Ende des Tages war in Rodez ein 570 m langer Anstieg mit durchschnittlich 9,6 Prozent Steigung zu bewältigen. Vor zwei Jahren hatte sich gleichenorts Greg van Avermaet im langgezogenen Bergauf-Sprint gegen Peter Sagan durchgesetzt. Der Slowake fiel allerdings dieses Mal nach seinem Ausschluss in der ersten Tour-Woche als Konkurrent aus.

Dafür unterstrich Michael Matthews seine starke Form. Der 26-jährige Australier vom Team Sunweb gewann zum zweiten Mal eine Tour-Etappe. Vor Jahresfrist hatte er in Revel vor Sagan und dem Norweger Edvald Boasson Hagen triumphiert. Letzterer klassierte sich auch in Rodez im 3. Rang. Matthews gelangen zuvor schon bei der Vuelta (3 Siege) und dem Giro (2) Tageserfolge.

Aru nicht mehr Leader

An der Spitze der Gesamtwertung ergab sich am Samstag überraschend eine Veränderung. Chris Froome holte sich das zwei Tage zuvor verlorene Maillot jaune von Fabio Aru zurück. Der Brite, mit einer Sekunde Rückstand auf Matthews Etappen-Siebenter, liegt nun um 18 Sekunden vor dem Italiener. Aru erreichte die Ziellinie in Rodez nur als 30. Der Rückstand auf Froome des nach wie vor drittklassierten Franzosen Romain Bardet beträgt 23 Sekunden.

Am Sonntag folgt eine Fahrt durchs Zentralmassiv. Auf den anspruchsvollen 189,5 km von Laissac-Sévérac l'Eglise nach Le Puy-en-Velay sind zwei Pässe der ersten Kategorie zu absolvieren. Vom zweiten, dem Col de Peyra Taillade, sind es noch 31,5 km bis ins Ziel. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: