Andrea Waldis undankbare EM-Vierte

RAD BAHN ⋅ An der Bahn-EM in Berlin verpasst die Schwyzerin Andrea Waldis eine ganz grosse Überraschung ganz knapp. In der olympischen Disziplin Omnium wird sie sich undankbare Vierte.
Aktualisiert: 
21.10.2017, 22:49
21. Oktober 2017, 21:48

Im abschliessenden Punktefahren schnappte ihr die Italienerin Elisa Balsamo die Medaille im letzten von acht Sprints um einen Punkt noch weg. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte die Schweizer Omnium-Meisterin im 3. Zwischenrang gelegen. Die Goldmedaille gewann die Weltmeisterin Katie Archibald aus Grossbritannien.

Waldis, die auch erfolgreich Mountainbike-Rennen auf hohem Niveau bestreitet, zeigte bei ihrem EM-Debüt einen hervorragenden Mehrkampf. Für das Punktefahren hatte sich die 23-Jährige, die auch erfolreich Mountainbike-Rennen fährt, mit den Plätzen 4 (Scratch), 5 (Tempofahren) und 6 (Ausscheidungsfahren) eine glänzende Ausgangslage verschafft.

Am zweitletzten Tag glänzten auch Aline Seitz (im Scratch) und Claudio Imhof (in der Einzelverfolgung) mit 5. Rängen. Nicht für den Final qualifizierten sich dagegen die Schweizer Steher. Auch Teamleader Giuseppe Atzeni, der im Vorjahr noch Bronze gewonnen hatte, scheiterte in der Qualifikation. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: