Kwiatkowski gewinnt Strade Bianche

RAD STRASSE ⋅ Michal Kwiatkowski gewinnt in Siena solo die 11. Strade Bianche. Der Pole vom Team Sky entscheidet das erste wichtige Vorbereitungsrennen für die Frühjahrsklassiker zum zweiten Mal für sich.
Aktualisiert: 
04.03.2017, 17:00
04. März 2017, 15:50

Der 26-jährige Kwiatkowski, auf der Piazza del Campo in Siena schon vor drei Jahren siegreich, setzte sich bei Wind und Regen rund 15 km vor dem Ziel aus einer siebenköpfigen Spitzengruppe ab. "Dieser Sieg kam unerwartet. Ich hätte nicht gedacht, dass ich alleine ankommen werde", so der polnische Strassen-Weltmeister von 2014, der zu seinem ersten Sieg seit fast einem Jahr kam.

Der belgische Olympiasieger Greg van Avermaet verlor als Zweiter 15 Sekunden auf den Sieger. Mit Tim Wellens folgte knapp dahinter ein weiterer Belgier als Dritter. Dem Tschechen Zdenek Stybar, im Vorjahr zeitgleich hinter Fabian Cancellara Zweiter und 2015 Sieger, blieb nur der 4. Rang.

Bester Schweizer des 175 km langen Rennens in der Toskana, das erstmals zum World-Tour-Kalender gehört, war Stefan Küng. Der Thurgauer klassierte sich mit über fünfeinhalb Minuten Rückstand im 15. Rang.

Cancellara geehrt

Kwiatkowski folgt in der Siegerliste auf Fabian Cancellara, der in Siena in seiner Abschiedssaison zum dritten Mal nach 2008 und 2012 triumphiert hatte. Der Berner Rekordsieger des Eintagesrennens in Italien sah sich am Freitag von den Organisatoren geehrt. Ihm wurde ein Naturstrassen-Abschnitt in Asciano gewidmet. Neben diesem Sektor, der auch im Rennen befahren wurde, steht nun ein Gedenkstein mit Cancellaras Namen. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: