Küngs BMC gewinnt Team-Zeitfahren am Tirreno

RAD ⋅ Stefan Küng erringt zusammen mit seinen Kollegen von BMC zum Auftakt des Etappenrennens Tirreno - Adriatico einen überlegenen Sieg. Die Equipe ist im Mannschaftszeitfahren eine Klasse für sich.
08. März 2017, 17:07

Schon im letzten Jahr - damals aber ohne den Thurgauer Stefan Küng - hatte die vom Zürcher Oberländer Andy Rihs finanzierte Mannschaft die Startetappe gewonnen, mit knappen zwei Sekunden Vorsprung. Diesmal aber war BMC den übrigen Teams deutlich überlegen. Gleich um 17 Sekunden distanzierten Küng und Co. die belgische Mannschaft Quick Step-Floors, immerhin den Weltmeister im Kampf gegen die Uhr.

Mit dem satten Stundenmittel von 58,371 km/h durchmass BMC die 22,7 km lange und komplett flache Strecke in Lido di Camaiore. Als erster Leader etablierte sich Küngs Teamkollege Damiano Caruso, der im Zeitfahren als Erster der Mannschaft über die Ziellinie fuhr.

Die 52. Austragung des Tirreno geht am kommenden Dienstag zu Ende. Topfavorit auf den Gesamtsieg ist der Kolumbianer Nairo Quintana, der Gesamtsieger von 2015. Zum Auftakt hielt sich der Südamerikaner gut. Zeitgleich hinter FDJ erreichte Quintana mit seinem Team Movistar Platz 4. Nur 22 Sekunden fehlten auf die Sieger von BMC, in deren Reihen neben Küng mit dem belgischen Strassen-Olympiasieger Greg van Avermaet auch der Vorjahressieger steht. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: