Ammann zweimal in den Top 10

SKISPRINGEN ⋅ Simon Ammann gelingen im ersten Training auf der Normalschanze der Olympia-Anlage im Alpensia Centre zwei gute Sprünge.
Aktualisiert: 
07.02.2018, 15:55
07. Februar 2018, 11:01

Der viermalige Olympiasieger flog einmal auf 102 und einmal auf 101,5 m, was ihm die Ränge 7 und 10 eintrug. Insgesamt absolvierte der vierfache Olympiasieger vier von sechs möglichen Trainingssprüngen.

Der Luzerner Gregor Deschwanden, der neben Ammann einzige Schweizer Skispringer in Pyeongchang, verpasste mit allen sechs Sprüngen die besten 30.

Der deutsche Andreas Wellinger nützte günstigen Aufwind zur Tagesbestweite von 110,5 m. Den stärksten Eindruck hinterliess am Vormittag der Weltcupleader und Topfavorit Kamil Stoch. Der polnische Doppel-Olympiasieger von 2014 klassierte sich in den Rängen 2, 1 und 3, das Training am Abend liess er komplett aus. Am Mittwoch gar nicht auf der Schanze anzutreffen war der Skiflug-Weltmeister Daniel-André Tande. Die Aussagekraft des ersten Trainingstages ist beschränkt, weil zahlreiche Athleten Sprünge ausliessen.

Die Qualifikation für den Olympia-Wettkampf von der kleinen Schanze findet am Donnerstag um 13.30 Uhr Schweizer Zeit statt. Die besten 50 der 65 Starter dürfen am Samstag um die Medaillen kämpfen. Auch für Deschwanden sollte die Qualifikation keine zu hohe Hürde sein. (sda)


Anzeige: