Saisonende für Tom Lüthi

MOTORRAD ⋅ Tom Lüthi muss auf den Start beim Saisonfinale am übernächsten Wochenende in Valencia und die Teilnahme an den gleichenorts folgenden Testfahrten im Hinblick auf die nächste MotoGP-Saison verzichten.
30. Oktober 2017, 20:39

Lüthi wird am Mittwochvormittag am gebrochenen Sprungbein des linken Fusses operiert. Beim Eingriff im Spital Münsingen wird Dr. Marc Mettler zwei Schrauben einsetzen, die Lüthi in den kommenden Wochen eine Übungsstabilität, nicht aber eine Belastungsstabilität geben werden. Der Berner wird einige Tage im Spital verbringen müssen, die gesamte Genesungszeit wird bis zu sechs Wochen betragen.

Lüthi hatte die Verletzung am Samstag bei einem heftigen Sturz mit einem sogenannten "Highsider" im Qualifying für den Grand Prix von Malaysia in Sepang erlitten. Für das zweitletzte Rennen der Saison erhielt er vom Rennarzt Startverbot, was gleichbedeutend war mit der vorzeitigen Entscheidung im Titelkampf in der Moto2-Klasse. Der Italiener Franco Morbidelli stand nach Lüthis Forfait schon vor dem Grand Prix als Weltmeister fest.

In der nächsten Saison wird Lüthi endlich seinen Traum verwirklichen und in der höchsten Hubraumklasse, der MotoGP, an den Start gehen können. In Valencia sind im Hinblick aufs kommende Jahr für Diensttag und Mittwoch nach dem Saisonfinale die ersten Testfahrten angesetzt. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: