Hamiltons späte Sorge um Heidfeld

AUTOMOBIL ⋅ Die ganze Motorsport-Welt amüsiert sich über Lewis Hamilton: Der vierfache Formel-1-Weltmeister erkundigt sich via Instagram, wie es Nick Heidfeld nach seinem Unfall geht.
Aktualisiert: 
04.12.2017, 18:06
04. Dezember 2017, 18:14

Der kleine Haken daran: Hamilton postete einen Video-Clip von einem Unfall aus der Formel E. Dieser passierte aber nicht am vergangenen Wochenende beim Formel-E-Auftakt mit zwei Rennen in Hongkong, sondern bereits am 13. September 2014 beim allerersten Formel-E-Rennen überhaupt.

Darauf ist zu sehen, wie der Franzose Nicolas Prost, der heutige Teamkollege des Schweizers Sébastien Buemi, einen Crash mit Nick Heidfeld verursacht, worauf der in Stäfa ZH lebende Deutsche einen spektakulären Abflug produziert, aber unverletzt bleibt.

Hamilton auf seinem Instragam-Post vom Sonntag: "Wenn die FIA diesen Fahrer nicht sperrt, dann bin ich angewidert." Die Fahrweise von Prost beschreibt Hamilton als "eine der gefährlichsten", als "schändlich" und "inakzeptabel". Danach erkundigt er sich auch über das Befinden von Heidfeld.

Die Reaktionen auf Hamiltons späte Sorge blieben nicht aus. "Hi Lewis, zuerst einmal danke, dass du dich um mich sorgst. Ich bin gerade sicher aus Hongkong zurückgekehrt, auch wenn es sich ewig angefühlt hat, bis ich nach dem Crash gelandet bin", sagte Heidfeld in einer Videobotschaft. "Ich kann dir versichern, dass ich seit damals viele Rennen gegen Nicolas gefahren bin, und das fast ohne Probleme", so der Deutsche weiter.

Lewis Hamilton hat den Post mittlerweile wieder gelöscht. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: