Hamilton pulverisiert Streckenrekord

AUTOMOBIL ⋅ Am ersten Trainingstag zum Grand Prix von Abu Dhabi pulverisiert Lewis Hamilton den Streckenrekord und ist im Mercedes 0,149 Sekunden schneller als Sebastian Vettel im Ferrari.
Aktualisiert: 
24.11.2017, 15:53
24. November 2017, 11:36

Das erste Training am Vormittag, das bei Tageslicht ausgetragen wurde, war nicht gross aussagekräftig. Denn das Qualifying am Samstag und das letzte von 20 Saisonrennen am Sonntag (14 Uhr Schweizer Zeit) beginnen bei Dämmerung und enden bei Dunkelheit.

So benutzten die meisten Teams die ersten 90 Minuten nur dazu, um einige neue Sachen auszuprobieren. Richtig schnell gefahren wurde erst am späten Nachmittag in der Dämmerung. Da knallte Hamilton auf dem 5,554 km langen Yas Marina Circuit als einziger eine Zeit unter 1:38 auf den Asphalt. Mit 1:37,877 war er um 0,878 Sekunden schneller als vor einem Jahr im Qualifying. Den Rundenrekord, den er selber 2009 aufgestellt hat, pulverisierte er um 0,557 Sekunden.

Hamilton will nach dem Gewinn des vierten Titels in der Wüste von Abu Dhabi die Saison mit seinem 10 Saisonsieg abschliessen. Dreimal hat er das Rennen in den Vereinigten Arabischen Emiraten, bei dem vor drei Jahren ein einziges Mal doppelte WM-Punkte vergeben worden waren, schon gewonnen (2011, 2014, 2016).

Aber auch Sebastian Vettel kennt die oberste Stufe des Podestes in Abu Dhabi. Er gewann ebenfalls dreimal (2009, 2010, 2013) und würde nur zu gern seinem Arbeitgeber den 6. Saisonsieg schenken.

Dass nicht alle Fahrer in diesem "Kehraus-Grand-Prix" mit vollem Risiko fuhren, zeigt der Fakt, dass keines der beiden Trainings mit der roten Flagge unterbrochen werden musste und nur gerade sechs Dreher zu beklagen waren. Zweimal betraf es Romain Grosjean im Haas-Ferrari, je einmal gerieten Haas-Testfahrer Antonio Giovinazzi, Nico Hülkenberg im Renault, Stoffel Vandoorne mit McLaren-Honda sowie Brendon Hartley im Toro Rosso-Renault von der Strecke.

Von den beiden Sauber-Fahrern war der deutsche Pascal Wehrlein sowohl am Vormittag (16.) als auch am Nachmittag (17.) schneller als sein schwedischer Teamkollege Marcus Ericsson. Für beide Fahrer könnte der GP in Abu Dhabi das letzte Formel-1-Rennen gewesen sein.

Abu Dhabi (VAE). Grand Prix von Abu Dhabi. Freies Training. Erster Teil: 1. Sebastian Vettel (GER), Ferrari, 1:39,006 (201,951 km/h)). 2. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 0,120 zurück. 3. Max Verstappen (NED), Red Bull-Renault, 0,148. 4. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari, 0,512. 5. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 0,735. 6. Sergio Perez (MEX), Force India-Mercedes, 1,287. 7. Fernando Alonso (ESP), McLaren-Honda, 1,516. 8. Stoffel Vandoorne (BEL), McLaren-Honda, 1,563. 9. Felipe Massa (BRA), Williams-Mercedes, 1,717. 10. Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull-Renault, 1,767. 11.* George Russell (GBR), Force India-Mercedes, 2,125. 12. Romain Grosjean (FRA/SUI), Haas-Ferrari, 2,300. 13. Lance Stroll (CAN), Williams-Mercedes, 2,575. 14. Pierre Gasly (FRA), Toro Rosso-Renault, 2,640. 15. Carlos Sainz (ESP), Renault, 2,742. 16. Pascal Wehrlein (GER), Sauber-Ferrari, 2,746. 17. Nico Hülkenberg (GER), Renault, 2,858. 18.* Antonio Giovinazzi (ITA), Haas-Ferrari, 3,059. 19. Marcus Ericsson (SWE), Sauber-Ferrari, 3,338. 20. Brendon Hartley (NZL), Toro Rosso-Renault, 3,579. - * = Freitags-Testfahrer. - 20 Fahrer im Training.

Zweiter Teil: 1. Hamilton 1:37,877 (204,280 km/h). 2. Vettel 0,149. 3. Ricciardo 0,303. 4. Räikkönen 0,475. 5. Bottas 0,660. 6. Verstappen 1,017. 7. Perez 1,446. 8. Esteban Ocon (FRA), Force India-Mercedes, 1,456. 9. Hülkenberg 1,652. 10. Alonso 1,682. 11. Massa 1,758. 12. Vandoorne 1,794. 13. Sainz 2,324. 14. Stroll 2,452. 15. Gasly 2,817. 16. Kevin Magnussen (DEN), Haas-Ferrari, 3,251. 17. Wehrlein 3,393. 18. Ericsson 3,425. 19. Hartley 3,619. 20. Grosjean 3,683. - 20 Fahrer im Training. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: