Hamilton 19 Startplätze vor Vettel

FORMEL 1 ⋅ Im Qualifying zum GP von Malaysia könnte im Titelkampf der Formel 1 bereits eine Vorentscheidung gefallen sein. Lewis Hamilton erobert die Pole-Position, Sebastian Vettel muss von ganz hinten starten.
Aktualisiert: 
30.09.2017, 14:17
30. September 2017, 12:06

Vettel, der am Freitag im Training dominiert hatte, kam im ersten Teil der Qualifikation wegen eines Motorproblems auf keine Rundenzeit und musste nach dem Startunfall vor zwei Wochen in Singapur bereits den nächsten grossen Rückschlag hinnehmen.

Als Vorsichtsmassnahme war nach dem dritten freien Training beim Ferrari mit der Nummer 5 ein neuer Antrieb eingesetzt worden. Denn vier Minuten vor Ende der einstündigen Einheit fuhr Vettel an die Box, um das Auto untersuchen zu lassen. Dann wurde der erst für das kommende Rennen in Japan eingeplante Motor eingebaut. In der ersten K.o.-Runde der Qualifikation klagte der viermalige Weltmeister schliesslich über den Boxenfunk, dass er Antrieb verloren habe.

"Wir haben ein schnelles Auto. Da ist im Rennen noch viel drin", gab sich der Deutsche mit Wohnsitz im Kanton Thurgau im Hinblick auf Sonntag (Start 09.00 Uhr Schweizer Zeit) jedoch rasch wieder kämpferisch. In der Tat sollte Vettel die Möglichkeit haben, auf dem Kurs in Sepang zahlreiche Konkurrenten zu überholen. Vor einem Jahr in Singapur, wo das Überholen deutlich schwieriger ist, hatte er es im Rennen vom letzten bis auf den 5. Platz geschafft.

Je nach Rennverlauf, Wetterbedingungen und Safety-Car-Einsätzen ist in Malaysia sogar ein Podestplatz nicht völlig unrealistisch. Im Normalfall dürfte Hamilton jedoch seinen Vorsprung in der WM-Wertung von derzeit 28 Punkten noch einmal deutlich ausbauen. Dann könnte Vettel in den verbleibenden fünf Grands Prix nicht mehr aus eigener Kraft Weltmeister werden.

Vor Vettel werden die beiden Fahrer des Teams Sauber das 15. von 20 Saisonrennen in Angriff nehmen. Für Pascal Wehrlein (18.) und Marcus Ericsson (19.) bedeutete die erste Qualifying-Runde erwartungsgemäss Endstation.

Hamilton eroberte im Mercedes derweil seine 70. Pole-Position insgesamt und die vierte de suite in Malaysia. Der 32-jährige Brite, der vor den Toren Kuala Lumpurs erst einmal (2014) gewinnen konnte, verwies Kimi Räikkönen (Ferrari) um 45 Tausendstelsekunden auf Platz 2. In der zweiten Startreihe Aufstellung nehmen werden die Red-Bull-Fahrer Max Verstappen, der am Samstag 20 Jahre alt wurde, und Daniel Ricciardo.

Sepang. Grand Prix von Malaysia. Startaufstellung: 1 Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 1:30,076. 2 Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari, 0,045 zurück. 3 Max Verstappen (NED), Red Bull-Renault, 0,465. 4 Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull-Renault, 0,519. 5 Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 0,682. 6 Esteban Ocon (FRA), Force India-Mercedes, 1,402. 7 Stoffel Vandoorne (BEL), McLaren-Honda, 1,506. 8 Nico Hülkenberg (GER), Renault, 1,531. 9 Sergio Perez (MEX), Force India-Mercedes, 1,582. 10 Fernando Alonso (ESP), McLaren-Honda, 1,628. - Nach dem zweiten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 11 Felipe Massa (BRA), Williams-Mercedes. 12 Jolyon Palmer (GBR), Renault. 13 Lance Stroll (CAN), Williams-Mercedes. 14 Carlos Sainz (ESP), Toro Rosso-Renault. 15 Pierre Gasly (FRA), Toro Rosso-Renault. - Nach dem ersten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 16 Romain Grosjean (FRA/SUI), Haas-Ferrari. 17 Kevin Magnussen (DEN), Haas-Ferrari. 18 Pascal Wehrlein (GER), Sauber-Ferrari. 19 Marcus Ericsson (SWE), Sauber-Ferrari. 20 Sebastian Vettel (GER), Ferrari (technische Probleme/ohne Rundenzeit). - 20 Fahrer im Training und für das Rennen qualifiziert. - Tagesbestzeit: Hamilton im dritten Teil. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: