Bottas gewinnt letztes Saisonrennen

AUTOMOBIL ⋅ Valtteri Bottas gewinnt das letzte Saisonrennen in der Formel 1 vor Teamkollege Lewis Hamilton. Für Mercedes war dies der vierte Doppelsieg in Serie im Grand Prix von Abu Dhabi seit 2014.
Aktualisiert: 
26.11.2017, 15:39
26. November 2017, 15:41

Der 28-jährige Finne, der zum dritten Mal aus der Pole-Position gestartet war, holte damit seinen 3. GP-Sieg seiner Karriere. Hamilton, der sich schon vor dem letzten Rennen seinen 4. WM-Titel gesichert hat, verlor als Zweiter 3,899 Sekunden.

Der 32-jährige Brite fuhr in jedem der 20 Saisonrennen in die Punkteränge und egalisierte damit den Rekord von Michael Schumacher aus dem Jahr 2002. Vor 15 Jahren, als nur die ersten sechs WM-Punkte gewannen, gelang dem seit einem Skiunfall im Dezember 2013 schwerst verletzten siebenfachen Weltmeister in jedem Rennen der Sprung aufs Podest.

Im 55-Runden-Rennen in der Wüste von Abu Dhabi, das jeweils bei Tageslicht gestartet und unter Flutlicht beendet wird, sicherte sich Sebastian Vettel den 2. WM-Rang gegenüber Bottas. Der Deutsche wurde vor seinem Teamkollegen Kimi Räikkönen Dritter. Und im Kampf um WM-Rang 6 in der Konstrukteuren-Wertung konnte Renault dank Nico Hülkenbergs 6. Rang Toro Rosso noch überholen und erhält damit rund acht Millionen Dollar mehr aus dem Prämientopf.

Den letzten Team-Platz belegt erwartungsgemäss das Hinwiler Team Sauber-Ferrari. Pascal Wehrlein und Marcus Ericsson beendeten auf dem Yas Marina Circuit das 444. Rennen des Sauber-Rennstalls seit dem Einstieg 1993 mit einer Runde Rückstand in den Rängen 14 und 17. Sowohl der 23-jährige Deutsche, der 2017 die einzigen fünf WM-Punkte fürs Team gewinnen konnte, als auch der 27-jährige Schwede wissen nicht, wie es mit ihrer Karriere weitergehen wird. Die Zürcher Oberländer wollen in einigen Tagen ihre Fahrer-Paarung für 2018 bekannt geben.

Abu Dhabi (VAE). Grand Prix von Abu Dhabi (55 Runden à 5,554 km/305,355 km): 1. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 1:34,063 (194,422 km/h). 2. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 3,899 zurück. 3. Sebastian Vettel (GER), Ferrari, 19,330. 4. Kimi Räikkönen (FIN), Ferrari, 45,386. 5. Max Verstappen (NED), Red Bull-Renault, 46,269. 6. Nico Hülkenberg (GER), Renault, 1:25,713. 7. Sergio Perez (MEX), Force India-Mercedes, 1:32,062. 8. Esteban Ocon (FRA), Force India-Mercedes, 1:38,911. 9. eine Runde zurück: Fernando Alonso (ESP), McLaren-Honda. 10. Felipe Massa (BRA), Williams-Mercedes. 11. Romain Grosjean (FRA/SUI), Haas-Ferrari. 12. Stoffel Vandoorne (BEL), McLaren-Honda. 13. Kevin Magnussen (DEN), Haas-Ferrari. 14. Pascal Wehrlein (GER), Sauber-Ferrari. 15. Brendon Hartley (NZL), Toro Rosso-Renault. 16. Pierre Gasly (FRA), Toro Rosso-Renault. 17. Marcus Ericsson (SWE), Sauber-Ferrari. 18. Lance Stroll (CAN), Williams-Mercedes. - Schnellste Runde (51.): Bottas in 1:40,750. - 20 Fahrer gestartet, 18 klassiert.

Ausfälle: Daniel Ricciardo (AUS), Red Bull-Renault (21. Runde/4. Platz): Hydraulik. Carlos Sainz (ESP), Renault (33./7.): Linker Vorderreifen beim Stopp nicht richtig montiert.

Startaufstellung: 1 Bottas 1:36,231 (207,775 km/h). 2 Hamilton 0,172. 3 Vettel 0,546. 4 Ricciardo 0,728. 5 Räikkönen 0,754. 6 Verstappen 1,097. 7 Hülkenberg 2,051. 8 Perez 2,143. 9 Ocon 2,166. 10 Massa 2,319. - Im zweiten Teil der Qualifikation ausgeschieden: 11 Alonso. 12 Sainz. 13 Vandoorne. 14 Magnussen. 15 Stroll. - Im ersten Teil der Qualifikation ausgeschieden: 16 Grosjean. 17 Gasly. 18. Wehrlein. 19 Ericsson. 20* Hartley. - * = Rückversetzung um 10 Plätze (neues Energie-Rückgewinnungssystem). - 20 Fahrer im Training.

WM-Schlussklassement (20/20). Fahrer: 1. Hamilton 363. 2. Vettel 317. 3. Bottas 305. 4. Räikkönen 205. 5. Ricciardo 200. 6. Verstappen 168. 7. Perez 100. 8. Ocon 87. 9. Sainz 54. 10. Hülkenberg 43. 11. Massa 43. 12. Stroll 40. 13. Grosjean 28. 14. Magnussen 19. 15. Alonso 17. 16 Vandoorne 13. 17. Jolyon Palmer (GBR), Renault, 8. 18. Wehrlein 5. 19. Daniil Kwjat (RUS), Toro Rosso-Renault, 5.

Teams: 1. Mercedes 668. 2. Ferrari 522. 3. Red Bull 368. 4. Force India 187. 5. Williams 83. 6. Renault 57. 7. Toro Rosso 53. 8. Haas 47. 9. McLaren 30. 10. Sauber 5.

Saisonstart 2018: Am 25. März mit den Grand Prix von Australien in Melbourne. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: