Zweiter Sieg in Folge für Hockey Thurgau

HOCKEY THURGAU ⋅ Nach einem 0:2-Rückstand feiert Hockey Thurgau bei den GCK Lions in Küsnacht einen wichtigen Sieg. Eric Himelfarb sichert den Ostschweizern mit seinem Treffer in der Verlängerung den zweiten Punkt.

15. November 2016, 22:50
MARKUS RUTHISHAUSER
Nach dem 5:2 über die Ticino Rockets am Sonntag doppelte Thurgau gestern nach und holte sich vor 119 Zuschauern in der Kunsteisbahn Küsnacht zwei wertvolle Punkte. Umso mehr, als das Team von Stephan Mair nach dem Startdrittel mit zwei Toren  zurück lag. Die Thurgauer starteten entschlossen. Bereits nach zehn Sekunden zwang Kevin Rohner den GCK-Keeper zu einer Intervention und nach knapp vier Minuten vergab Eric Himelfarb die bis dahin beste Torchance. Erneut konnte Wolfgang Zürrer zwischen den Zürcher Pfosten einen Rückstand verhindern. Entgegen dem Chancenverhältnis gingen die Gastgeber wenig später in Führung, als der aufgerückte Verteidiger Phil Baltisberger eine Unordnung in der Thurgauer Defensiv cool mit dem 1:0 bestrafte. Weil auch der zweite Ausländer Mike Vaskivuo wenig effizient blieb und zwei erstklassige Möglichkeiten vergab, gingen die Thurgauer mit einem 0:2-Rückstand in die erste Pause. Die Lions erhöhten das Score während der ersten Überzahl durch Xeno Büsser.

Im Mitteldrittel nivelierte sich das Spielniveau nach unten. Die Zürcher verpassten es, mit einem weiteren Powerplaytreffer die Partie früh in die gewünschten Bahnen zu lenken. Pech hatte Thurgaus Topscorer Adrian Brunner, der nach einem Zweikampf in die Bande prallte und verletzt in die Kabine musste. Kämpferisch durfte man den Thurgauern keinen Vorwurf machen. In diesem Licht war der Anschlusstreffer in der 34. Minute nicht unverdient. Andreas Küng traf mit einer Direktabnahme nach starker Vorarbeit von Toms Andersons zum vierten Mal in dieser Saison. Bei diesem 2:1 blieb es bis zur zweiten Sirene, weil den Gastgebern während der vierten Strafe gegen Thurgau die Passpräzision fehlte. Phil Baltisberger kam dem nächsten Treffer am nächsten, als sein noch abgelenkter Slapshot die Latte streifte.

Definitiv wieder auf den wichtigen Punktgewinn hoffen durften die Thurgauer, als Mike Vaskivuo einen Schuss von Andrea Glauser in Überzahl zum 2:2 ablenkte. Nun übernahm das Team von Stephan Mair wieder das Spieldiktat, zumal die Lions weitere vier Minuten in Unterzahl agieren mussten. Zu zwingenden Chancen kam man allerdings nicht. So kam es in den Schlussminuten der regulären Spielzeit zu einem offenen Schlagabtausch, mit leichten Vorteilen für die Zürcher. Die Entscheidung fiel allerdings erst in der Verlängerung. Nach 30 Sekunden hatte Himelfarb den Siegtreffer für Thurgau auf dem Stock. Eineinhalb Minuten später hatte er mehr Glück, als die Unparteiischen nach Konsultation der Videoaufzeichnung sein Tor zum 2:3 anerkannten.
 
 
GCK Lions – Hockey Thurgau 2:3 (2:0, 0:1, 0:1, 0:1)
KEK Küsnacht. – 119 Zuschauer. – Sr. Kämpfer; Duarte, Kehrli.
Tore: 5. Baltisberger (Allevi, Diem) 1:0. 13. Büsser (Diem, Allevi; Ausschluss Parati) 2:0. 34. Küng (Andersons) 2:1. 42. Vaskivuo (Glauser, Küng; Ausschluss Hinterkircher) 2:2. 63. (62:04) Himelfarb (Vaskivuo, Wollgast) 2:3.
Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen GCK Lions, 4-mal 2 Minuten gegen Thurgau.
GCK Lions: Zürrer; Sidler, Hächler; Baltisberger, Geiger; Büsser, Karrer; Braun; Hinterkircher, Liniger, Högger; Bachofner, Diem, Allevi; Miranda, Prassl, Puntus; Lazarevs, Ulmann, Zumbühl.
Thurgau: Rochow; Parati, Wollgast; Gossweiler, Glauser; Rampazzo, Nater; Vaskivuo, Himelfarb, Rohner; Arnold, Brunner, Andersons; Wieser, Küng, Schläpfer; Bahar, Urech, Spiller.
Bemerkungen: 38. Lattenschuss Baltisberger. - Thurgau ohne Bucher und Engler (beide verletzt).
 

Leserkommentare

Anzeige: