Knapper Thurgauer Sieg

EISHOCKEY ⋅ Vor 1215 Zuschauern feierte der HC Thurgau gestern seinen dritten Heimsieg in Serie. Das 2:1 gegen Ajoie mussten sich die Thurgauer jedoch hart erkämpfen.
29. Oktober 2017, 22:08
Markus Rutishauser
Nach der ungenügenden Leistung vom Freitag beim 1:4 in Visp erwarteten die Zuschauer in der Weinfelder Güttingersreuti eine klare Reaktion von ihrem Team. Daran änderte auch nichts, dass die Thurgauer nur mit einem Ausländer antreten konnten. Jeadon Descheneau fällt mit einer Zerrung vorläufig aus.

Im Startdrittel sahen sie allerdings spielerisch überlegene Gäste und ein Heimteam, das eher reagierte. Ein Gourmetmenu für Geniesser waren die ersten torlosen 20 Minuten jedenfalls keinesfalls. Viele Torszenen gab es nicht. Am nächsten kam dem ersten Treffer Eric Arnold, der aber solo an HCA-Keeper Dominic Nyffeler scheiterte.

Thurgauer Steigerung im Mitteldrittel

Nachdem Ajoie im Mitteldrittel auch seine zweite Überzahlchance nicht zu nutzen verstand, auch weil HCT-Goalie Janick Schwendener sein Team mehrmals vor einem Rückstand bewahrte, drehte das Spiel. Ein Lattenknaller von Lars Neher schien die Thurgauer wachzurütteln.
Den ersten schnörkellosen Angriff über mehrere Stationen schloss Simon Kindschi in der 34. Minute mit einem Flachschuss zum 1:0 ab. Es war dies der zweite Treffer im zweiten Spiel des erst letzte Woche leihweise vom HC Davos zu den Thurgauern gestossenen Verteidigers. Nur wenig fehlte gut drei Minuten vor der zweiten Sirene beim Pfostenschuss von Patrick Brändli zum zweiten Treffer.

Vierter Sieg im siebten Heimspiel

Weil auch Thurgau an diesem Tag im Powerplay viel zu unpräzise agierte und das erhoffte 2:0 zu Beginn des dritten Drittels deshalb verpasste, blieb es spannend. Der Ausgleich der immer dominanter werdenden Jurassier zeichnete sich förmlich ab. Nachdem Philip-Michael Devos nur die Latte getroffen (44.) und es mehrmals lichterloh vor Schwendener gebrannt hatte, war es schliesslich Victor Barbero, der zum verdienten 1:1 einschob.

Allerdings war der Jubel der mitgereisten HCA-Fans noch nicht verstummt, da schloss Adrian Brunner nur 57 Sekunden nach dem Ausgleich eine sehenswerte Offensivaktion mit dem 2:1 ab. Die verbleibenden neun Minuten überstand der HCT einigermassen problemlos und sicherte sich so den vierten Sieg im siebten Heimspiel.

Mit diesem Vollerfolg ist das Team von Headcoach Stephan Mair bis auf einen Punkt zum NLB-Tabellendritten Langenthal aufgerückt. Diese Woche muss der HCT zweimal auswärts antreten. Morgen Dienstag in Olten (2.) und am Samstag in Langenthal. Das nächste Heimspiel bestreiten die Leuen am 14. November gegen die EVZ Academy.

Leserkommentare

Anzeige: