Schweiz kann WM-Playoffs spielen

HANDBALL ⋅ Die Schweizer Nationalmannschaft kann im Juni definitiv die WM-Playoffs gegen Norwegen bestreiten.
09. April 2018, 15:23

Der bosnische Verband verzichtete darauf, den vom Rekursgericht des europäischen Verbandes (EHF) bestätigten Forfait-Entscheid an das Schiedsgericht weiterzuziehen. Das WM-Qualifikations-Spiel vom 13. Januar in Bosnien-Herzegowina wird mit 10:0 Toren und zwei Punkten für die Schweiz gewertet; das Urteil ist rechtskräftig.

Bosnien-Herzegowina hatte am 13. Januar in Tuzla mit Tomislav Nuic einen Spieler eingesetzt, der nicht auf dem offiziellen Match-Report aufgeführt war. Der Schweizerische Handball-Verband (SHV) legte damals Rekurs gegen die Wertung ein; dieser wurde vom Court of Handball des europäischen Verbands (EHF) gutgeheissen. Der von Bosnien-Herzegowina eingelegte Rekurs gegen die Forfait-Niederlage wurde daraufhin in zweiter Instanz vom Rekursgericht der EHF abgewiesen.

Die Frist, um das Urteil an die dritte (und letzte) Instanz weiterzuziehen, lief am vergangenen Donnerstag ungenutzt ab. Das Hinspiel der WM-Playoffs findet am Samstag, 9. Juni, im norwegischen Stavanger statt. Am Dienstag, 12. Juni, ist der WM-Zweite zum Rückspiel in Zug zu Gast. (sda)


Anzeige: