Pfadi Winterthur steht im Cupfinal

HANDBALL ⋅ Pfadi Winterthur steht als erster Cupfinalist fest. In einem hart umkämpften Halbfinal gewinnen die Winterthurer gegen Suhr Aarau 22:19.
05. Dezember 2017, 22:02

Das Team von Adrian Brüngger startete sehr konzentriert und führte nach einer Viertelstunde 7:3. Als die Winterthurer Abwehr aber plötzlich etwas die Disziplin vermissen liess, kam Suhr Aarau immer wieder heran.

Gleiches Bild nach der Pause: Schnell erhöhten die Pfader von 13:10 auf 16:10 und konnten es danach ihrem starken Torhüter Matias Schulz verdanken, dass Suhr Aarau bis zur 58. Minute nur auf 19:20 herankommen konnte. Mit zwei Überzahl-Treffern am Schluss sicherte sich Pfadi die Final-Qualifikation endgültig und blieb somit im 16. Duell hintereinander gegen die Aargauer ungeschlagen (14 Siege, 2 Remis).

Wer Finalgegner sein wird, entscheidet sich am Mittwoch in der Partie zwischen BSV Bern Muri und Kadetten Schaffhausen. Noch steht auch nicht fest, wo das Endspiel stattfinden wird. Als Ausrichter hat sich von den Halbfinalisten nur Schaffhausen nicht beworben. Sollten die Kadetten am Mittwoch also gewinnen, würde der Final am 21. Dezember mit Sicherheit in Winterthur ausgetragen.

Telegramm:

Pfadi Winterthur - Suhr Aarau 22:19 (13:10)

760 Zuschauer. - SR Brunner/Salah. - Torfolge: 1:0, 1:1, 4:1, 7:3, 7:5, 8:7, 8:8, 11:8, 13:10; 16:10 (38.), 16:14 (44.), 18:16, 19:18, 22:19. - Strafen: Je 5mal 2 Minuten gegen Pfadi Winterthur; 6mal 2 Minuten gegen Suhr Aarau.

Pfadi Winterthur: Vaskevicius/Schulz (ab 21.); Ott (2), Maros (2), Tynowski (5), Hess (3), Kasapidis (1), Langerhuus (2), Lier (4/3), Kuduz (2), Jud, Freivogel (1), Svajlen.

Suhr Aarau: Ferrante/Radovanovic (24. bis 30.); Reichmuth (3), Isailovic (2/1), Prachar, Kaufmann, Baumann (1/1), Romann (7), Aufdenblatten (4), Lukas Strebel, Rohr (1), Laube, Patrick Strebel (1), Slaninka.

Bemerkungen: Verschossene Penaltys 0:1. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: