Kadetten verlieren knapp in Leon

HANDBALL ⋅ Die Kadetten Schaffhausen können in der Champions League nicht nachlegen. Nach dem 36:30-Heimsieg gegen Elverum verliert das Team von Trainer Peter Kukucka bei der spanischen Equipe Ademar Leon 28:29.
Aktualisiert: 
24.09.2017, 20:59
24. September 2017, 19:01

Die Kadetten lagen zwar einzig beim 4:3 (7.) in Führung, sie liessen sich aber nie entscheidend abhängen. Nach dem 24:28 (54.) kämpften sie sich bis zur 59. Minute auf 27:28 zurück. In der Folge bot sich den Schaffhausern gar die Chance zum Ausgleich, doch spielte der neu verpflichtete ukrainische Internationale Wladislaw Ostruschko einen überhasteten Pass auf Kreisläufer Johan Koch, der zu keinem Abschluss kam. 13 Sekunden vor dem Ende machte Juan Garcia mit dem 29:27 alles klar.

"Es war eine unnötige Niederlage", sagte Teammanager David Graubner. "Leon ist weder eine Übermannschaft, noch hat es einen guten Tag erwischt." Graubner führte das negative Ergebnis auf eine Kombination aus Fehlern und Fehlwürfen aus bester Position zurück. Unter anderem verschossen Gabor Csaszar und Manuel Liniger je einen Penalty. Liniger scheiterte danach auch mit dem Nachschuss. Bester Werfer der Kadetten war Ostruschko mit sechs Toren. Liniger und der iranische Internationale Pouya Norouzi trafen beide viermal.

Lange Zeit, sich über die Niederlage zu ärgern, hat der Schweizer Meister nicht. Schon am Mittwoch geht es für die Schaffhauser in der Champions League mit dem Auswärtsspiel gegen Dinamo Bukarest weiter. Die Rumänen haben die ersten beiden Partien verloren, zu Hause sind sie aber durchaus als gefährlich einzustufen. Die Kadetten reisen am Montag direkt von Spanien nach Bukarest. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: