Auch Kadetten und Pfadi in der Finalrunde

HANDBALL ⋅ Nach Wacker Thun lösen in der NLA der Handballer auch Pfadi Winterthur (ohne zu spielen) und die Kadetten Schaffhausen mit einem 31:29-Auswärtssieg gegen Suhr Aarau das Ticket für die Finalrunde.
22. November 2017, 22:14

Die Kadetten präsentieren sich derzeit nicht so unwiderstehlich wie auch schon. In der Champions League können sie die K.o.-Phase nicht mehr erreichen, und auch in der Meisterschaft setzte es schon zwei Niederlagen ab. In Aarau setzte sich das Team von Trainer Peter Kukucka zwar durch, allerdings ohne zu glänzen. 20 Sekunden vor dem Ende besass Suhr Aarau die Chance zum 30:30-Ausgleich. Es nützte diese aber nicht aus, worauf Nik Tominec mit einem Schuss ins leere Tor alles klar machte. Zuvor hatten die Aargauer gar mehrfach geführt.

Eine Steigerung gelang auch Leader Wacker Thun beim 29:25 auswärts gegen das Tabellenschlusslicht Endingen. Zur Pause hatten die Berner Oberländer noch mit einem Treffer in Rückstand gelegen. Noch ein Punkt zur sicheren Qualifikation für die Finalrunde fehlt Kriens-Luzern, das sich in Gossau gegen Fortitudo knapp mit 27:25 durchsetzte. Gossau hatte einen 3:10-Rückstand in eine 18:16-Führung (42.) umgewandelt, verbrauchte dabei aber zu viel Energie und gab den Vorsprung wieder preis.

Resultate und Rangliste:

Resultate: Fortitudo Gossau - Kriens-Luzern 25:27 (13:14). Suhr Aarau - Kadetten Schaffhausen 29:31 (19:18). Endingen - Wacker Thun 25:29 (15:14).

Rangliste: 1. Wacker Thun* 11/19 (324:268). 2. Pfadi Winterthur* 10/15 (273:225). 3. Kadetten Schaffhausen* 10/15 (319:276). 4. Kriens-Luzern 11/14 (268:268). 5. BSV Bern Muri 10/13 (275:249). 6. Suhr Aarau 11/8 (264:268). 7. GC Amicitia Zürich 10/6 (235:276). 8. St. Otmar St. Gallen 10/5 (252:282). 9. Fortitudo Gossau 10/5 (240:281). 10. Endingen 11/4 (271:328).

* in der Finalrunde (sda)


Leserkommentare

Anzeige: