Kadetten und Pfadi schliessen zu Wacker auf

HANDBALL ⋅ Pfadi Winterthur gelingt in der 8. NLA-Runde gegen Leader Wacker Thun ein 30:20-Kantersieg, womit an der Ranglistenspitze der Zusammenschluss erfolgt. Auch die Kadetten gewinnen.

05. Oktober 2016, 21:58

Die Berner Oberländer, bei denen die verletzungsbedingten Absenzen von Nicolas Raemy und Lenny Rubin wie schon bei der Niederlage gegen Suhr Aarau (zu) schwer wogen, konnten in Winterthur nur bis zur 11. Minute mithalten (4:5). Zur Pause führte Pfadi dann bereits vorentscheidend mit 15:7, nach 38 Minuten gar mit 22:8. Goalie Arunas Vaskevicius wehrte bis zu seiner Auswechslung in der 47. Minute nicht weniger als 18 von 30 Würfen der Thuner ab.

Auch die Kadetten Schaffhausen haben nach dem in letzter Sekunde sichergestellten 30:29-Heimsieg gegen GC Amicitia Zürich wie Wacker und Pfadi zwölf Punkte auf dem Konto. Der Schweizer Meister lag gegen die Zürcher 28:29 im Rückstand, ehe ihm durch zwei Tore in der letzten Minute noch die Wende gelang. Zunächst traf 50 Sekunden vor Schluss Sergio Muggli und - nach einem GC-Ballverlust wegen Stürmerfouls - unmittelbar vor der Schlusssirene auch noch Luka Maros von hinter der Mittellinie. Es war eine bittere Niederlage für GC Amicitia, das in der ersten Halbzeit mit bis zu vier Toren Vorsprung geführt hatte.

Die restlichen Partien der 8. Runde finden am Samstag statt. Dabei kann Kriens-Luzern mit einem Heimsieg gegen St.Otmar St.Gallen die Tabellenführung übernehmen.

Rangliste: 1. Wacker Thun 8/12 (235:204). 2. Pfadi Winterthur 8/12 (223:192). 3. Kadetten Schaffhausen 8/12 (244:219). 4. Kriens-Luzern 7/10 (208:170). 5. Suhr Aarau 7/9 (178:170). 6. BSV Bern Muri 7/5 (164:180). 7. RTV Basel 7/5 (158:205). 8. GC Amicitia Zürich 8/5 (221:217). 9. St. Otmar St. Gallen 7/4 (195:227). 10. Fortitudo Gossau 7/0 (170:212). (sda)


Leserkommentare

Anzeige: