Erster Sieg für die Kadetten

HANDBALL ⋅ Die Kadetten Schaffhausen feiern in der Champions League im achten Gruppenspiel den ersten Sieg. Das Team von Lars Walther setzt sich gegen die polnische Equipe Wisla Plock 27:25 durch.

Aktualisiert: 
26.11.2016, 22:22
26. November 2016, 22:02

Damit gelang dem Schweizer Meister die Revanche für die 26:33-Auswärtsniederlage neun Tage zuvor. Die Kadetten zeigten sich insbesondere in der Verteidigung verbessert, der Innenblock mit David Graubner und Lucas Meister spielte sehr stark.

Dahinter lief Torhüter Aurel Bringolf zur Topform auf. Die eigentliche Nummer 2 des Teams - der Österreicher Nikola Marinovic ist am Fuss verletzt - brachte es auf eine Abwehrquote von 32 Prozent. Gerade auch in der Schlussphase zeigte Bringolf einige wichtige Paraden.

Vorne war einmal mehr Verlass auf den ungarischen Regisseur Gabor Csaszar, der acht Tore erzielte. Eine sehr gute Note verdiente sich auch der 21-jährige Aufbauer Ron Delhees (4). Allerdings überzeugten die Schaffhauser als Kollektiv.

Zunächst verlief die Partie ähnlich wie in Polen. Nach einem ausgeglichenen Start zogen die Kadetten eine Schwächephase ein. Nach dem 7:6 (20.) gerieten die Schaffhauser 7:11 in Rückstand (24.). Gilberto Duarte besass bei einem Gegenstoss gar die Möglichkeit zum 12:7, er schoss den Ball jedoch an die Latte. In der Folge fingen sich die Kadetten wieder und verkürzten bis zur Pause auf 12:14.

Waren die Schaffhauser in Polen nach dem 12:15-Rückstand nach 30 Minuten eingebrochen, steigerten sie sich diesmal in der zweiten Hälfte. In der 44. Minute lagen sie beim 20:19 erstmals wieder vorne, und nach dem 21:21 (49.) zogen sie auf 26:22 (58.) davon. Damit stand der Sieg fest. "Ich bin stolz auf die Mannschaft", sagte Walther. Jeder hätte über dem Limit gespielt.

Die Leistung der Kadetten ist umso höher einzustufen, als mit Manuel Liniger, Christoffer Brännberger und Markus Richwien drei wichtige Feldspieler fehlten. Zudem fiel in der 10. Minute der polnische Aufbauer Michal Szyba mit Verdacht auf einen Achillessehnenriss aus.

Trotz des Sieges wird es für den NLA-Leader mehr als schwierig, den 6. Rang in der Gruppe noch zu erreichen und sich damit für die Achtelfinals zu qualifizieren. Der Rückstand auf das sechstplatzierte Wisla Plock beträgt immer noch drei Punkte. Das nächste Spiel der Kadetten in der Champions League steht erst am 11. Februar 2017 auf dem Programm. Dann ist zu Hause Bundesliga-Leader Kiel der Gegner. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: