U21-Junioren bezwingen Liechtenstein

EM-QUALIFIKATION U21 ⋅ Im fünften Spiel der EM-Qualifikation gelangt das Schweizer U21-Nationalteam zum zweiten Sieg. In Vaduz gewinnt der Schweizer Nachwuchs gegen Liechtenstein mit 2:0.
10. Oktober 2017, 20:03

Für den standesgemässen 2:0-Erfolg sorgte Doppeltorschütze Marvin Spielmann. Der auffälligste Akteur auf dem Platz verwertete nach einer guten halben Stunde eine Flanke von Anto Grgic per Kopf zur Führung und erhöhte sechs Minuten nach der Pause nach einem Abpraller. Für den 21-jährigen Stürmer vom FC Thun waren es die ersten Treffer für die Schweizer U21.

Dank dem Pflichtsieg in Vaduz kletterte die Schweiz in der Gruppe 8 auf Platz 2 hinter Leader Rumänien. Das Team von Heinz Moser hat aber bereits fünf Spiele absolviert und damit mehr als die dahinter liegenden Teams aus Wales (3 Spiele/6 Punkte), Bosnien-Herzegowina (4/6) und Portugal (2/3).

Das favorisierte Portugal, mit dem es die Schweiz als nächstes am 14. November (auswärts) und am 27. März 2018 (zuhause) zweimal in Folge zu tun bekommt, kassierten am Dienstag eine überraschende 1:3-Niederlage in Bosnien.

Telegramm

Liechtenstein - Schweiz 0:2 (0:1)

Vaduz. - 475 Zuschauer. - SR Scherbakov (BUL). - Tore: 34. Spielmann 0:1. 51. Spielmann 0:2.

Liechtenstein: Claudio Majer; Seeman, Elias Quaderer, Hofer, Mikus; Haas, Meier, Ritter, Eidenbenz (59. Vogt), Fabio Wolfinger (90. Grünenfelder); Kardesoglu (77. Silvan Marxer).

Schweiz: Kobel; Rüegg (64. Stettler), Lauper, Zesiger, Garcia; Haas, Grgic (86. Schmid); Itten, Sow, Spielmann (91. De Oliveira); Ajeti.

Bemerkungen: Liechtenstein ohne Aron Sele, Göppel (A-Team), Salanovic (verletzt), Schweiz ohne Cümart, Edimilson Fernandes, Hefti (alle verletzt), Oberlin (krank) und Zakaria (A-Team).

Resultate/Tabelle

EM-Qualifikation U21. Gruppe 8. In Vaduz: Liechtenstein - Schweiz 0:2 (0:1). - In Zenica: Bosnien-Herzegowina - Portugal 3:1 (1:1). - Rangliste: 1. Rumänien 4/10. 2. Schweiz 4/7. 3. Wales 3/6. 4. Bosnien-Herzegowina 4/6. 5. Portugal 2/3. 6. Liechtenstein 4/0. - Nächstes Spiel der Schweiz. Dienstag, 14. November: Portugal - Schweiz.

Modus: Die neun Gruppensieger qualifizieren sich direkt für die Endrunde in Italien und San Marino (16. bis 30. Juni 2019). Die besten vier Zweiten - ermittelt aus den Vergleichen gegen den Gruppensieger, Dritten, Vierten und Fünften - spielen in einer Barrage weitere zwei Teilnehmer aus. (sda)


Leserkommentare