Sion enttäuscht auf der ganzen Linie

LUZERN - SION 2:1 ⋅ Der FC Luzern gewinnt daheim gegen Sion das Duell zweier in Nöte geratener Mannschaften 2:1. In der Tabelle holen die Innerschweizer die Walliser bei 17 Punkten ein.
Aktualisiert: 
02.12.2017, 21:31
02. Dezember 2017, 21:05

Nachdem die letzten vier Meisterschaftsspiele zwischen den beiden Mannschaften allesamt unentschieden ausgegangen waren, gab es wieder einmal einen Sieger - keinen klaren, aber einen verdienten Sieger. Der Erfolg, mit dem sie die Rote Laterne zumindest bis zum Sonntag Thun übergeben konnten, war für die Innerschweizer und Trainer Markus Babbel nach einer Serie von sieben Niederlagen in neun Spielen in jeder Hinsicht wichtig.

Ein früherer Luzerner und ein früherer Sittener schrieben in ihren neuen Mannschaften die Geschichte des Spiels. Nach einer halben Stunde traf Burim Kukeli in Sions Innenverteidigung auf ungeschickte Weise zum 0:1 ins eigene Tor, als er, unbedrängt, eine hohe Flanke in Corner ablenken wollte. Kurz vor der Pause verwandelte Reto Ziegler einen Foulpenalty zur erneuten Luzerner Führung. Das Foul am durchbrechenden Shkelqim Demhasaj hatte Kukeli begangen. Der Albaner, der ab 2008 vier Saisons für den FCL gespielt hatte, erwies seiner Mannschaft zweimal in einer Halbzeit einen Bärendienst. Dass Trainer Gabri ihn nach der Pause auswechselte, verwunderte nicht. Dazwischen hatte Salih Uçan nach einem Doppelpass mit Pajtim Kasami ausgeglichen.

Die Luzerner verdienten sich die drei Punkte vor allem in der zweiten Halbzeit, als sie den auf der ganzen Linie enttäuschenden Sittenern keinen einzigen gefährlichen Angriff zugestanden. Auch die letzten zwölf Minuten überstanden sie ohne grosse Probleme, obwohl ihr Stürmer Tomi Juric in der 81. Minute wegen einer Schwalbe mit der Gelb-roten Karte des Feldes verwiesen worden war.

Telegramm und Resultate:

Luzern - Sion 2:1 (2:1)

8565 Zuschauer. - SR Hänni. - Tore: 30. Kukeli (Eigentor) 1:0. 41. Uçan 1:1. 44. Ziegler (Foulpenalty) 2:1.

Luzern: Omlin; Grether, Knezevic, Ziegler, Lustenberger; Christian Schneuwly, Schulz, Schürpf; Vargas (60. Rodriguez), Juric, Demhasaj (79. Ugrinic).

Sion: Fickentscher; Maceiras, Angha (72. Pinga), Kukeli (47. Bamert), Dimarco (60. Lenjani); Kasami, Ricardo, Toma; Uçan; Marco Schneuwly, Mboyo.

Bemerkungen: Luzern ohne Kryeziu (gesperrt), Schwegler, Arnold, Custodio (alle verletzt) und Schindelholz (rekonvaleszent). Sion ohne Mitrjuschkin, Cümart, Zock und Adryan (alle verletzt). 81. Gelb-rote Karte gegen Juric (Schwalbe). Verwarnungen: 44. Kukeli (Foul vor dem Penalty), 51. Schulz (Foul), 63. Juric (Unsportlichkeit), 63. Angha (Unsportlichkeit), 66. Maceiras (Foul).

Rangliste: 1. Young Boys 16/36 (37:14). 2. Basel 17/32 (34:16). 3. Zürich 16/25 (19:13). 4. St. Gallen 16/24 (22:29). 5. Grasshoppers 16/23 (25:23). 6. Lausanne-Sport 17/19 (26:34). 7. Luzern 17/17 (21:29). 8. Sion 17/17 (19:29). 9. Lugano 16/16 (16:26). 10. Thun 16/15 (24:30). (sda)


Leserkommentare

Anzeige: