Letztes europäisches WM-Ticket an Dänemark

WM-PLAYOFFS ⋅ Dänemark sichert sich mit einem 5:1 im Playoff-Rückspiel in Irland das letzte der 14 europäischen Tickets für die WM-Endrunde 2018 in Russland. Christian Eriksen trifft dreifach.
Aktualisiert: 
14.11.2017, 22:27
14. November 2017, 22:56

Ein Doppelschlag innert drei Minuten entschied das Duell in Dublin relativ früh zugunsten der Dänen. Verteidiger Shane Duffy brachte die Iren mit einer Kopfballverlängerung nach einem Freistoss von der Mittellinie und ungenügender Rettungstat von Nicolai Jörgensen zunächst in Führung (6.), ehe die Gäste das Spiel zwischen der 29. und 32. Minute drehten.

Zum Ausgleich führte ein Eigentor von Cyrus Christie nach einem Pfosten-Abpraller und schöner Vorarbeit von Pione Sisto auf dem Flügel. Das 2:1 erzielte Christian Eriksen mit einer herrlichen Direktabnahme nach einem perfekt vorgetragenen Konter über Yussuf Poulsen und Jörgensen. Mit einem Schlenzer von der Strafraumgrenze nach einer guten Stunde und einem Abstauber in der 74. Minute machte der gross aufspielende Tottenham-Regisseur Eriksen alles klar. In der 90. Minute versenkte der eingewechselte Nicklas Bendtner einen Foulpenalty zum Schlussergebnis.

Im Hinspiel waren die seit einem Jahr ungeschlagenen Dänen zuhause nicht über ein 0:0 hinausgekommen. Nun sicherten sie sich ihre fünfte WM-Teilnahme, ohne dass sie ähnlich zittern mussten wie an den Vortagen die Schweiz gegen Nordirland oder Schweden gegen Italien. Mit ihrem schnellen Kombinationsspiel und den im Vergleich zum Hinspiel herausragenden Einzelakteuren Eriksen und Sisto überforderten sie die spielerisch limitierten Iren ein ums andere Mal, vor allem nach wichtigen Auswärtstor, dem eine Einzelaktion von Sisto vorangegangen war.

Die sechs Tore im Aviva-Stadion von Dublin waren die ersten nach zuvor drei torlosen europäischen Playoff-Rückspielen. Mit Kroatien, der Schweiz und Dänemark setzte sich in drei Duellen der Favorit durch. Einzig Schweden schaffte eine Überraschung, dafür gegen den vierfachen Weltmeister Italien die grösstmögliche.

Die Auslosung der WM-Gruppen findet am 1. Dezember in Moskau statt. Wird Peru zuhause im Playoff gegen Neuseeland seiner Favoritenrolle nach dem 0:0 im Hinspiel gerecht, gehört Dänemark zum dritten Topf und ist damit ein möglicher Gegner der Schweiz (Topf 2). Scheitert Peru, rückt Dänemark in den zweiten Topf vor. Eine Gruppe kann maximal zwei europäische Teams beinhalten.

Telegramm:

Irland - Dänemark 1:5 (1:2)

Dublin. - SR Marciniak (POL). - Tore: 6. Duffy 1:0. 29. Christie (Eigentor) 1:1. 32. Eriksen 1:2. 63. Eriksen 1:3. 74. Eriksen 1:4. 90. Bendtner (Foulpenalty) 1:5.

Irland: Randolph; Christie, Duffy, Clark (71. Shane Long), Ward; Hendrick, Arter (46. McGeady), Meyler (46. Hoolahan), Brady, McClean; Murphy.

Dänemark: Schmeichel; Kjaer, Christensen, Bjelland; Poulsen (70. Cornelius), Delaney, Kvist, Larsen (54. Ankersen); Eriksen; Nicolai Jörgensen (84. Bendtner), Sisto.

Bemerkungen: Keine Verwarnungen. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: