Luzern schenkt Seoane längerfristig das Vertrauen

SUPER LEAGUE ⋅ Gerardo Seoane bleibt Cheftrainer des FC Luzern. Wie die Innerschweizer bekannt gaben, wird der bisherige Interimstrainer Nachfolger des am Freitag entlassenen Markus Babbel.
09. Januar 2018, 09:21

Der 39-jährige schweizerisch-spanische Doppelbürger Seoane ist als Rothenburger ein Ur-Luzerner. Nach dem Ende seiner Karriere als Spieler 2010 war er im Nachwuchs des FCL tätig, zuletzt als Trainer der U21-Mannschaft in der 1. Liga. Seoane spielte von 1990 bis 1997 und von 2007 bis 2010 in Luzerns Fanionteam. Dazwischen war er unter anderem bei Sion, Aarau und GC unter Vertrag.

Markus Babbel war am Freitag als Cheftrainer entlassen worden, nachdem er in einem Interview mit der Luzerner Zeitung die Vereinsführung um Geschäftsführer Marcel Kälin hart angegangen hatte. Sportchef Remo Meyer hatte bereits an der Pressekonferenz am Freitag, die anlässlich der Entlassung von Babbel stattgefunden hatte, mitgeteilte, dass Seoane als Kandidat für eine dauerhafte Lösung in Frage komme. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: