GC-Aktionäre stimmen Sanierungsplan zu

SUPER LEAGUE ⋅ Die Grasshoppers können ihre Fusion und Sanierung wie von Präsident Stephan Anliker angedacht durchziehen.
15. September 2017, 18:08

An den Generalversammlungen der "Grasshopper Fussball Holding AG" (GFHAG) und der "Neue Grasshopper Fussball AG" (NGFAG) erteilten die Aktionäre ihren beiden Verwaltungsräten das Mandat, die bestehenden Aktionärsstrukturen zu vereinfachen und die Sanierung der Aktiengesellschaften vorzubereiten. Gemäss einer GC-Mitteilung haben die Aktionäre beider Gesellschaften in einer konsultativen Abstimmung einstimmig für die vom Verwaltungsrat vorgeschlagene Lösung gestimmt.

Bereits im Frühling hatte Anliker diesen Schritt angekündigt. Der Sanierungs- und Finanzierungsplan wurde nun den Aktionären vorgestellt. Bis Ende Januar 2018 soll die Sanierung abgeschlossen sein. Über die konkreten Schritte der Sanierung und der Restrukturierung können die Aktionäre der GFHAG und NGFAG in den kommenden drei bis vier Monaten an zwei ausserordentlichen Generalversammlungen befinden.

Nach der Fusion der beiden Gesellschaften wird nur noch eine AG bestehen. Und auch die Finanzierung für die kommenden Jahre bis zum Baubeginn des neuen Stadions soll stehen.

Bei beiden Gesellschaften standen auch Wahlen in den Verwaltungsräten an. Stephan Anliker bleibt einstimmig Präsident der GFHAG und der NGFAG. Den zurückgetretenen Verwaltungsrat der GFHAG, Hans Klaus, ersetzt der Jurist und Anwalt Andras Gurovits. Gurovits war bis im Frühjahr 2017 Verwaltungsrat der NGFAG und wird nun die rechtlichen Belange der bevorstehenden Sanierung begleiten. Roland Klein ist derweil neu im Verwaltungsrat der NGFAG. Er soll den im Frühjahr 2017 zurückgetretenen Hans-Peter Domanig als Vize-Präsident beerben. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: