Wegweisender BVB-Sieg in Lissabon

CHAMPIONS LEAGUE ⋅ In der Champions League bleiben die Überraschungen am Dienstag aus. Juventus gewinnt in Lyon 1:0, Borussia Dortmund bei Sporting Lissabon 2:1 und Real Madrid schlägt Legia Warschau 5:1.

Aktualisiert: 
18.10.2016, 22:00
18. Oktober 2016, 23:13

Der BVB hatte im Estadio José Alvalade bis zum Schlusspfiff zu zittern, ehe der wegweisende 2:1-Sieg gegen Sporting Lissabon unter Dach und Fach war. Der Erfolg der ersatzgeschwächten Gäste war zwar verdient, vergab doch allein Pierre-Emerick Aubameyang, der Torschütze zum 1:0 (9.) in der ersten Halbzeit drei weitere hochkarätige Chancen. Und in der 78. Minute verhinderte die Latte das 3:1 durch den erst 18-jährigen Christian Pulisic.

Das Team von Thomas Tuchel benötigte allerdings in einigen Situationen auch Glück. Etwa dass Schiedsrichter Skomina in der 39. Minute beim Zusammenstoss von Roman Bürki und Bas Dost ein Foul zugunsten des Schweizer Torhüters pfiff, weswegen der vermeintliche Ausgleich der Portugiesen durch Sebastian Coates zum 1:1 annulliert wurde. Und mehrmals nach dem Anschlusstreffer von Bruno Cesar - er traf in der 67. Minute mit einem indirekten Freistoss im Strafraum -, als die Portugiesen dem Ausgleich einige Mal nahe standen.

Der mit einem Durchschnittsalter von 23 Jahren angetretene BVB rettete den Vorsprung aber über die Zeit und verteidigte damit ex-aequo mit Real Madrid, das Legia Warschau problemlos mit 5:1 besiegte, die Tabellenführung in der Gruppe F. Sporting liegt vor dem Rückspiel in zwei Wochen in Dortmund bereits vier Punkte hinter dem Spitzenduo zurück.

Spektakulärer Schlagabtausch in Leverkusen

In der Gruppe E boten sich Bayer Leverkusen und Tottenham Hotspur einen spektakulären Schlagabtausch, der anstatt torlos auch 2:2 oder 3:3 hätte enden können. Leverkusens Trainer Roger Schmidt, der nach dem harzigen Start in de Bundesliga in der Kritik stand, hatte mit Kampl, Calhanoglu, Kiessling, Hernandez und Admir Mehmedi, der eine gute Leistung zeigte, eine sehr offensive Formation ins Spiel geschickt, was sich allerdings nicht auszahlte. Tottenham war vor der Pause das bessere Team und kam beim Lattenschuss von Vincent Janssen (39.) dem Führungstreffer sehr nahe.

Nach der Pause präsentierte sich ein anderes Bild. Das Heimteam trat plötzlich spielbestimmend auf und erspielte sich ein halbes Dutzend erstklassiger Chancen. Die beste vergab Javier Hernandez in der 48. Minute, als Tottenhams Keeper Hugo Lloris den Abschlussversuch des Mexikaners in extremis auf der Linie parierte. Für Leverkusen war es im dritten Spiel das dritte Remis, Tabellenführer in der Gruppe bleibt die AS Monaco, die beim 1:1 bei ZSKA Moskau erst in der Schlussphase zum Ausgleich kam.

Juve siegte dank überragendem Buffon

Juventus blieb beim 1:0 bei Olympique Lyon im dritten Spiel ohne Gegentreffer, was der Leader der Serie A in erster Linie seinem Torhüter Gianluigi Buffon zu verdanken hatte. In seinem 99. Spiel in der Königsklasse parierte der 38-jährige italienische Nationaltorhüter in der ersten Halbzeit einen Foulpenalty von Alexandre Lacazette, nach dem Seitenwechsel bewahrte Buffon sein Team mit mirakulösen Paraden bei einem abgelenkten Schuss von Nabil Fekir (50.) und einem Kopfball von Corentin Tolisso (71.) vor einem Rückstand. Juve spielte ab der 54. Minute und der Gelb-Roten Karte gegen Mario Lamina in Unterzahl, kam durch das Tor des eingewechselten Juan Cuadrado eine Viertelstunde vor Schluss aber dennoch zu einem Happy End.

Kopenhagens erste Niederlage

Der englische Meister Leicester City wahrte seine weisse Weste in der Champions League und ist dank dem 1:0 gegen den FC Kopenhagen der fünfte Debütant, der seine ersten drei Spiele in der Königsklasse alle gewinnen konnte. Riyad Mahrez brachte den Gastgeber kurz vor der Pause in Führung und unterstrich einmal mehr seine Wichtigkeit für das Team von Claudio Ranieri. Der beste Spieler der Premier League der vergangenen Saison war an vier der bisherigen fünf Treffer Leicesters in der Champions League beteiligt. Kopenhagen kassierte im 22. Pflichtspiel der Saison die erste Niederlage. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: