Bayer Leverkusen auf Champions-League-Kurs

DEUTSCHLAND ⋅ Bayer Leverkusen festigt in der Bundesliga den 4. Platz und bleibt auf Champions-League-Kurs. Der Hamburger SV und der 1. FC Köln kommen in der 30. Runde dem Abstieg eine weitere Niederlage näher.
Aktualisiert: 
14.04.2018, 20:15
14. April 2018, 17:28

Ein Hattrick von Kevin Volland zwischen der 71. und 88. Minute bescherte Bayer Leverkusen den 4:1-Heimsieg gegen Eintracht Frankfurt. Für den Internationalen waren es die Saisontore 12 bis 14. Bayer Leverkusen kam dadurch zum zweiten Sieg in Folge. Die Leverkusener vergrösserten als Tabellen-Vierte den Vorsprung auf Platz 5 somit auf fünf Punkte.

Für Eintracht Frankfurt dagegen ist der Traum von der Champions League wohl vorbei. Die Niederlage im ersten Spiel nach der Vertragsunterzeichnung von Niko Kovac als Trainer von Bayern München liess die Frankfurter auf Platz 6 abrutschen. Die Eintracht hat aus den letzten drei Spielen nur einen Punkt geholt.

Seit Wochen wird in Hamburg und Köln vom "Spiel der letzten Chance" gesprochen und geschrieben. Nach der fünftletzten Runde dürfte nun aber auch den grössten Optimisten klar sein, dass der HSV nach dem 0:2 bei Hoffenheim und der 1. FC Köln nach dem 1:2 in Berlin nicht mehr zu retten sind.

Der Rückstand auf den rettenden 15. Rang beträgt acht respektive neun Punkte. Und sollte Mainz (16.) im Duell mit Freiburg (15.) erstmals seit zwei Monaten wieder einen Sieg einfahren, wäre auch der Barrage-Platz gleich weit entfernt.

Der HSV hatte am letzten Wochenende mit dem 3:2-Sieg gegen Schalke ein starkes Lebenszeichen von sich gegeben. Vom grossem Aufbäumen war in Sinsheim indes nichts mehr zu spüren. Das Resultat von 0:2 durch einen Doppelschlag von Serge Gnabry und Adam Szalai innert sechs Minuten in der ersten Halbzeit - entstanden nach haarsträubender Abwehrarbeit - fiel überaus gnädig aus.

Der HSV, seit der Gründung der Bundesliga 1963 noch nie abgestiegen, hätte wie am 10. März in München (0:6) auch gegen Hoffenheim mindestens sechs Gegentore kassieren können. Dreimal bewahrten Latte oder Pfosten die Mannschaft von Christian Titz vor einer noch deutlicheren Niederlage.

Auch der 1. FC Köln, der erste Meister der Bundesliga-Geschichte, kann nach vier Saisons in der höchsten Liga, mit der Europa-League-Qualifikation vor einem Jahr als Höhepunkt, die Planung für die Spielklasse tiefer vorantreiben. Wie dem HSV raubte auch den letztklassierten Kölnern zwei Gegentore innert weniger Minuten die Hoffnung. Hertha Berlins Stürmer Davie Selke machte mit seinen Saisontreffern 6 (50.) und 7 (53.) aus einem 0:1 ein 2:1. Und auch Köln hatte unmittelbar davor vogelwild verteidigt.

Der Schweizer Josip Drmic schoss für Borussia Mönchengladbach im Auswärtsspiel bei Meister Bayern München zwar ein frühes Tor (9.), doch danach war das Spiel nur noch ein Monolog der Bayern. Innerhalb von 31 Minute schoss der Meister vier Tore, am Ende gewann er 5:1. Gladbachs Torhüter Yann Sommer sah beim 2:1-Führungstor der Bayern nicht gut aus. Der Zürcher liess einen Kopfball von Doppeltorschütze Sandro Wagner unter den Händen ins Tor gleiten.

Telegramm:

Hertha Berlin - 1. FC Köln 2:1 (0:1). - 49'253 Zuschauer. - Tore: 29. Bittencourt 0:1. 50. Selke 1:1. 53. Selke 2:1. - Bemerkung: Hertha ohne Lustenberger (verletzt).

Bayer Leverkusen - Eintracht Frankfurt 4:1 (1:1). - 30'210 Zuschauer. - Tore: 20. Brandt 1:0. 23. Fabian 1:1. 71. Volland 2:1. 77. Volland 3:1. 88. Volland 4:1. - Bemerkung: Frankfurt mit Fernandes.

Hoffenheim - Hamburger SV 2:0 (2:0). - 30'150 Zuschauer. - Tore: 18. Gnabry 1:0. 27. Szalai 2:0. - Bemerkungen: Hoffenheim ohne Zuber und Kobel (beide Ersatz), Hamburger SV ohne Janjicic (nicht im Aufgebot) und Hirzel (verletzt).

VfB Stuttgart - Hannover 1:1 (0:0). - 57'131 Zuschauer. - Tore: 53. Thommy 1:0. 91. Füllkrug 1:1. - Bemerkung: Hannover mit Schwegler.

Bayern München - Mönchengladbach 5:1 (2:1). - 75'000 Zuschauer. - Tore: 9. Drmic 0:1. 37. Wagner 1:1. 41. Wagner 2:1. 51. Thiago 3:1. 67. Alaba 4:1. 82. Lewandowski 5:1. - Bemerkung: Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi, Zakaria (bis 81.) und Drmic (bis 65.).

Rangliste:

1. Bayern München 30/75 (81:22). 2. Schalke 04 29/52 (45:33). 3. Borussia Dortmund 29/51 (57:39). 4. Bayer Leverkusen 30/51 (55:37). 5. RB Leipzig 29/46 (44:41). 6. Hoffenheim 30/46 (55:42). 7. Eintracht Frankfurt 30/46 (41:37). 8. Borussia Mönchengladbach 30/40 (39:48). 9. Hertha Berlin 30/39 (35:35). 10. VfB Stuttgart 30/39 (27:35). 11. Augsburg 30/37 (38:40). 12. Werder Bremen 29/36 (33:35). 13. Hannover 96 30/36 (38:44). 14. SC Freiburg 29/30 (26:48). 15. Wolfsburg 30/30 (30:37). 16. Mainz 05 29/27 (30:47). 17. Hamburger SV 30/22 (23:48). 18. 1. FC Köln 30/21 (29:58). (sda)


Anzeige: