Wieder in der Aussenseiterrolle

AUSWÄRTSSPIEL ⋅ Der FC Wil gastiert heute um 19 Uhr im Vergleich zweier Verlierer der Startrunde beim FC Aarau. Nach einer ansprechenden Leistung vor Wochenfrist soll im Brügglifeld Zählbares her. Favorit ist aber der Gegner.
29. Juli 2017, 13:52

Für Wil-Trainer Konrad Fünfstück ist die Ausgangslage vor dem ersten Auswärtsspiel unter seiner Leitung eindeutig. «Aarau hat viel Qualität in der Mannschaft und müsste vom Potenzial her um den Aufstieg mitspielen. Für unsere junge Mannschaft ist das eine grosse Herausforderung», sagt der Deutsche. Tatsächlich werden die Aargauer zumindest zum erweiterten Favoritenkreis betreffend Aufstieg gezählt. Allerdings haben sie in der Startrunde auswärts bei Xamax, einem direkten Aufstiegs-Konkurrenten, eine 1:2-Niederlage bezogen und wollen sich heute dafür rehabilitieren.

Dem FC Aarau fehlen aber gleich fünf Spieler mit defensiver Ausrichtung verletzt. Es sind dies die beiden ehemaligen Wiler Igor Nganga und Sandro Burki sowie Stéphane Besle, Marco Corradi und Olivier Jäckle. «Ich denke nicht, dass dies ein grosser Vorteil ist für uns, da Aarau über ein bereits Kader verfügt», so Fünfstück. Er ergänzt: «Wir wissen um die Qualitäten des Gegners, aber auch um die eigenen.»

Wieder ohne Bottani und Audino

Der Wiler Trainer fordert, dass seine Spieler auf der Leistung des Startspiels gegen Vaduz auf­bauen. Bei jener 0:1-Niederlage hatte Wil zwar in kämpferischer Hinsicht überzeugt, sich offensiv aber zu wenig in Szene gesetzt – vor allem in Rückstand liegend. «Wir haben in dieser Woche einiges einstudiert», sagt Fünfstück zum Thema Offensive.

Die Wiler müssen heute auf die verletzten Sandro Lombardi, Nedim Sacirovic und Pascal Huber verzichten. Letzterer musste sich einer Meniskusoperation unterziehen. Rückkehrer Granit Lekaj ist nun spielberechtigt. Noch nicht hundertprozentig gesichert war gestern der Einsatz Basil Stillharts. Er hatte sich im Verlauf der Vorbereitungsphase im Testspiel gegen Brühl die Mittelhand gebrochen. Mattia Bottani und Ivan Audino, für die Lösungen ausserhalb des Clubs gesucht werden, dürften wie schon am vergangenen Wochenende nicht zum Kader gehören, um nicht einen der begehrten Kontingentsplätze zu beanspruchen. Im Trainingsbetrieb waren sie diese Woche aber dabei.

 

Simon Dudle


Leserkommentare

Anzeige: