Rappi gegen Wil: Eine leistungsgerechte Punkteteilung

CHALLENGE LEAGUE ⋅ Der FC Wil beschliesst das dritte Meisterschaftsviertel mit einem 1:1 im Nachtragsspiel auswärts gegen Rapperswil-Jona. Dabei erzielt der 19-jährige Toggenburger Kenzo Schällibaum sein erstes Tor als Profi.
12. April 2018, 22:16
Simon Dudle, Rapperswil-Jona

Das Verdikt spiegelte das Gebotene. Beide Mannschaften vergaben einige hochkarätige Möglichkeiten und hätten als Sieger oder Verlierer vom Feld gehen können. Bei Wil war der kurz zuvor eingewechselte Johan Vonlanthen in der Schlussphase zweimal dem Siegtreffer nahe. Zuerst traf er aus kurzer Distanz die Latte. Wenige Sekunden später verfehlte der ehemalige Nationalspieler mit einem Kopfball das Ziel knapp. So blieb es aus Wiler Sicht beim Treffer von Kenzo Schällibaum fünf Minuten vor der Pause. Nach einer Hereingabe Michael Gonçalves’ von rechts kam Schällibaum an den Ball, nahm ihn kurz an und erzielte das Tor. «Ich in voller Selbstvertrauen in den Strafraum gezogen und habe den Ball reingehauen», sagte der Torschütze nach seinem ersten Treffer als Profi. Dass er mit Selbstvertrauen antrat, war keineswegs selbstverständlich. Nachdem Schällibaum in der Hinrunde jeweils zur Stammformation gehört hatte, musste er in der Rückrunde oft mit der Ersatzbank vorlieb nehmen und kam erst am Ostermontag beim 1:1 in Genf gegen Servette zum ersten Einsatz 2018. In Rapperswil-Jona durfte der Toggenburger zum ersten Mal in diesem Jahr von Beginn weg ran. «Das ist ein gewonnener Punkt. Das Spiel hätte auf beide Seiten kippen können», sagte Schällibaum hinterher.
 

Gegen Rapperswil-Jona weiter unbesiegt

Dass die Wiler nicht als Sieger vom Feld gingen, lag auch daran, dass sie trotz des Führungstreffers kurz vor der Pause nicht in Führung liegend die Seiten wechselten. Denn Aldin Turkes, der in der Winterpause von Vaduz an den Obersee gewechselt hatte, traf kurz vor der Pause nach schönem Durchspiel zum 1:1.

Dank dieses Punktgewinns blieben die Wiler auch im dritten Spiel dieser Saison gegen den kecken Aufsteiger unbesiegt und liegen nach drei Vierteln der Saison auf Platz sieben – zwölf Punkte vor Schlusslicht Wohlen. Ins Jahr gestartet waren die Ostschweizer als Tabellenletzter.
 
Rapperswil-Jona – Wil 1:1 (1:1)
Grünfeld: 1120 Zuschauer. – Sr: Wolfensberger.
Tore: 40. Schällibaum 0:1. 44. Turkes 1:1.
Rapperswil-Jona: Yanz; Kleiber, Sülüngöz, Simani, Elmer; Salanovic, Teixeira (74. Jaggy), Rohrbach, Shabani (68. Zenuni); Fazliu (86. Wicht); Turkes.
Wil: Kostadinovic; Rahimi, Lekaj, Stillhart; Gonçalves, Scholz, Zé Eduardo, Schällibaum; Lombardi (90. Latifi); Audino (80. Vonlanthen), Cortelezzi (63. Alves).
Bemerkungen: Rapperswil-Jona ohne Güntensperger (gesperrt), Kllokoqi, Kubli, Mustafi, Nater (alle verletzt), Amendola und Franjes (beide nicht im Aufgebot). Wil ohne Savic (verletzt), Muslin, Maroufi, Hefti, und Baumann (alle nicht im Aufgebot). – 87. Lattenschuss Vonlanthen. – Verwarnung: 78. Schällibaum (Foul).
 
Rangliste:
1. Xamax 27/67. 2. Servette 27/49. 3. Vaduz 27/46. 4. Schaffhausen 27/45. 5. Rapperswil-Jona 27/43. 6. Aarau 27/30. 7. Wil 27/27. 8. Chiasso 27/27. 9. Winterthur 27/21. 10. Wohlen 27/15.


Anzeige: