FC Wil schafft Ligaerhalt

RÜCKZUG ⋅ Die Wiler können die Zukunft in der Challenge League planen. Ligakonkurrent FC Wohlen zieht sich Ende Saison freiwillig zurück und gibt für die kommende Spielzeit kein Lizenzgesuch ein. Jubelsprünge bleiben in Wil aus.
03. Januar 2018, 15:57
Simon Dudle
Das grosse Leid des einen FCW ist die Freude zweier anderer FCW. Der FC Wohlen hat seine Spieler kurz vor dem heutigen Trainingsstart informiert, dass sich der Verein nach 16 Jahren in der zweithöchsten Spielklasse aus wirtschaftlichen Gründen aus der Challenge League zurückzieht. In welche Liga, steht noch nicht fest. Seit Jahren haben die Aargauer um das Überleben im Profifussball gekämpft. Das bedeutet für den FC Winterthur und den FC Wil, denen beide der sportliche Fall in die Promotion League drohte, dass sie die Zukunft im Profifussball planen können. Die Rückrunde verkommt punkto Abstiegskampf zur Makulatur.
 
Die Wiler können sich somit über den Ligaerhalt freuen, obwohl sie ein Horror-Jahr hinter sich haben, in welchem nur 5 von 36 Spielen gewonnen wurden. Mit elf Punkten liegen die Ostschweizer bei Saisonhälfte am Tabellenende – zwei Zähler hinter Wohlen. Die Rangliste wird aber einmal mehr nicht über den sportlichen Absteiger Auskunft geben. Bereits zum fünften Mal in den vergangenen sechs Jahren entschieden nicht sportliche Aspekte darüber, wer absteigt.
 
Gut möglich, dass die Ostschweizer zum zweiten Mal im Folge am grünen Tisch in der Liga bleiben. Vergangene Saison wären sie abgestiegen, wenn sich nicht Le Mont Lausanne zurückgezogen hätte – ebenfalls aus wirtschaftlichen Gründen. Trotzdem verfallen die Wiler Vereinsverantwortlichen nicht in Jubelstimmung. «Wenn der Fall wirklich eintritt und der FC Wohlen freiwillig absteigt, dann ist es schade. Uns wäre es lieber gewesen, wenn es eine sportliche Entscheidung gegeben hätte. Wir bedauern, dass die Liga und der Verband die Challenge League nicht besser unterstützen. Es gibt zu viele Auflagen», sagt FC-Wil-Mediensprecher Dani Wyler.

2 Leserkommentare

Anzeige: