FC Wil bekämpft Trainer-Sperre

FUSSBALL ⋅ Die Swiss Football League hat Wils Trainer Konrad Fünfstück für ein Spiel gesperrt, nachdem dieser am Samstag bei der 2:3-Heimniederlage gegen Chiasso in der 83. Minute auf die Tribüne verwiesen worden war.
07. November 2017, 22:00
Somit wäre der Deutsche ausgerechnet beim kapitalen Auswärtsspiel am 18. November auf der Winterthurer Schützenweise gesperrt. Das letzte Wort ist allerdings noch nicht gesprochen. Der FC Wil hat am Dienstag Rekurs gegen diese Sperre eingereicht. Fünfstück habe nicht reklamiert, sondern beschwichtigen wollen. Tobias Thies, der 4. Offizielle beim Chiasso-Spiel, habe sich nach der Partie bei Fünfstück entschuldigt. Die Situation sei falsch interpretiert worden und er wollte in der Hektik mit dieser Massnahme für Ruhe sorgen, schreiben die Wiler.

Wird die Sperre bestätigt, muss Fünfstück in Winterthur auf der Tribüne Platz nehmen. Vor und während der Partie dürfte er sich nicht in den Umkleidekabinen, dem Spielertunnel oder auf dem Platz aufhalten. Mit der Mannschaft ist jeglicher Kontakt untersagt. Auch telefonische Anweisungen oder ein Meldeläufer wären verboten. (sdu)
 

Leserkommentare

Anzeige: