«Es wird ein mühseliger Marathonlauf»

FC WIL ⋅ Nach einer schwachen Leistung und der 1:3-Heimniederlage gegen Aarau liegt der FC Wil am Tabellenende der Challenge League. Trainer Konrad Fünfstück zur Inkonstanz und der anhaltenden Sieglosigkeit.
15. Oktober 2017, 21:59
Simon Dudle
Konrad Fünfstück, wieso war das eine so deutliche Sache?
Die Gegentore waren dämlich. Zudem haben wir unsere Angriffe nicht sauber zu Ende gespielt. Wir konnten nicht an das gute Spiel vor zwei Wochen in Vaduz anknüpfen.

Der Auftritt der Leistungsträger war enttäuschend.
Ich messe Niederlagen nicht an einzelnen Spielern. Im Kollektiv können wir es besser als gegen Aarau. Wir müssen aber auch eingestehen, dass sich die individuelle Qualität des Gegners durchgesetzt hat. Aarau hat ein fehlerfreies Spiel gemacht.

Gute Leistungen konnten zuletzt nicht bestätigt werden. Warum das?
Dieser jungen Mannschaft fehlt es noch an Konstanz. Wir können aber nur mit jenen Spielern arbeiten, die zur Verfügung stehen. Ich stelle niemanden an die Wand. Wir gewinnen gemeinsam und verlieren gemeinsam.

Der FC Wil ist seit acht Spielen sieglos. Kommen da grundsätzliche Fragen auf?
Nein. Wir wussten vor Saisonbeginn, was uns erwartet und sind nicht blauäugig in die Runde gegangen. Wer sich die Mannschaft ankuckt, der weiss, dass wir zu kämpfen haben. Es wird ein sehr anstrengender und auch mühseliger Marathonlauf bis zuletzt.

Eine Entwicklung der Mannschaft ist bisher nicht zu erkennen?
Das sehe ich nicht so. In der Mannschaft hat es viele junge Spieler, bei denen es halt Leistungsschwankungen gibt. In den elf Partien waren wir mit Ausnahme dieses Spiels gegen Aarau immer an der Leistungsgrenze dran. Wir hatten im bisherigen Saisonverlauf das Glück nicht auf unserer Seite.

Wie geht es nun weiter?
Die Situation ist nicht aussichtslos und wir bleiben guter Dinge. Es geht darum, schnell wieder aufzustehen. Denn schon am Sonntag steht das wichtige Auswärtsspiel in Wohlen an. Dort wollen wir uns wieder so präsentieren wie in Vaduz.

Leserkommentare

Anzeige: