Einsprecher zieht Rechtsstreit weiter: Der FC Wil hat weiterhin zu wenig Licht im Stadion

VERZÖGERUNGEN ⋅ Der FC Wil wird auch zu Beginn der nächsten Saison die Anforderungen punkto Licht in der IGP-Arena nicht erfüllen. Gegen die Ausbaupläne ist ein Rekurs eingegangen, was eine weitere Verzögerung nach sich zieht.
28. Dezember 2017, 09:54
Simon Dudle
Wenn die Verantwortlichen des Wiler Challenge-League-Klubs im März die Lizenz für die Saison 2018/2019 eingeben müssen, tun sie das im Wissen, dass bei Saisonbeginn im Juli die Lichtanforderungen der Swiss Football League weiterhin nicht erfüllt sein werden. Denn dem Ausbauprojekt – in der IGP-Arena sollen acht Scheinwerfer unter dem Dach der Haupttribüne installiert werden – erwächst neuer Widerstand.

 Nachdem die Baukommission der Stadt Wil (Eigentümerin des Stadions) die beiden Einsprachen ohne Durchführung einer Einspracheverhandlung abgewiesen hatte , zieht einer der Einsprecher den Fall nun weiter und hat beim Baudepartement des Kantons St.Gallen Rekurs eingereicht. Über den Inhalt macht das Amt keine Angaben.
 

Weiterzug ans Bundesgericht denkbar

Ohne diesen Rekurs wäre geplant gewesen, die acht Scheinwerfer vor den Sommerferien 2018 und somit rechtzeitig vor Saisonbeginn 2018/2019 in Betrieb zu nehmen. Da die Bereinigung dieses Falles mehrere Wochen oder gar Monate in Anspruch nehmen wird, sind Verzögerungen sicher. Zumal die Einwände im Falle einer neuerlichen Abweisung bis vor das Bundesgericht weitergezogen werden können.

Somit wird der FC Wil die Lizenzauflagen für die nächste Spielzeit wieder nicht vollständig erfüllen. Das war schon hinsichtlich der laufenden Saison so. Der Klub wurde mit einer Busse von 3000 Franken belegt. "Es ist schade, dass es zu weiteren Verzögerungen kommt. Als Mieter des Stadions haben wir aber keinen Einfluss auf das Verfahren. Wir bedauern, dass dieses Problem nicht schon vor Jahren behoben worden ist", sagt FC-Wil-Mediensprecher Dani Wyler. Bei der Stadt entgegnet man, der Klub habe den Lichtausbau mit einem mittlerweile wieder zurückgezogenen Stadion-Neubauprojekt selber verzögert.
 

2 Leserkommentare

Anzeige: