Liga reicht Anzeige gegen FC Wil ein

FC WIL ⋅ Die Lizenzadministration der Swiss Football League reicht Anzeige gegen den FC Wil ein. Als Grund wird ein mutmasslicher Verstoss gegen die im Lizenzreglement vorgesehene Informationspflicht genannt.
10. März 2017, 13:07
Gestützt auf die Anzeige soll von der Disziplinarkommission der Swiss Football League beurteilt werden, ob die Bestätigungen zu den Lohn- und Sozialversicherungszahlungen für den Monat Januar 2017 reglementskonform erfolgten. "Wir haben Anhaltspunkte dafür, dass die Unterlagen nicht vollständig sind", sagt Philippe Guggisberg, Medienverantwortlicher der Swiss Football League. Die Disziplinarkommission werde in nächster Zeit entscheiden, ob gegen den FC Wil ein Verfahren eröffnet wird. "Eine Anzeige bedeutet noch nicht, dass automatisch ein Verfahren eröffnet wird."  Im Falle eines Verfahrens könnte die Disziplinarkommission dem FC Wil drei Punkte abziehen. Dies sei auf dieses Jahr hin im Reglement so festgelegt worden.
Der FC Wil sei über die Anzeige in Kenntnis gesetzt worden. "Wir klären nun das weitere Vorgehen mit der Liga ab", sagt Patrick Bitzer, Medienbeauftragter des FC Wil. Der FC Wil hat mit momentan 27 Punkten nur 6 Punkte Vorsprung auf den Abstiegsplatz.

Nicht genehmigter Eigentümerwechsel

Ein Verfahren gegen den FC Wil läuft bereits, weil vorgängig keine Genehmigung des Verkaufs durch den türkischen Investor eingeholt worden war. Eigentümerwechsel während einer laufenden Saison müssen gemäss Guggisberg von der Liga abgesegnet werden. "Die neue Führung muss den Betrieb für die laufende Saison garantieren", sagt Guggisberg. Sollte dies nicht gelingen oder der Verkauf nicht nachträglich genehmigt werden, wäre ein Lizenzentzug möglich. Davon ist man laut Guggisberg aber noch weit entfernt. Zudem habe der FC Wil das Lizenzgesuch für die Saison 2017/18 eingereicht. Darüber soll laut Guggisberg bis Ende April oder Anfang Mai entschieden werden. (pab)

Leserkommentare

Anzeige: