FC Wil: Das fünfte Trainer-Aus in knapp zwei Jahren

VERSCHLEISS ⋅ Beim FC Wil ist Konstanz ein Fremdwort - auf sowie neben dem Platz. Mit Maurizio Jacobacci haben die Äbtestädter schon wieder einen neuen Übungsleiter. Rechnet man die Interimstrainer dazu, ist Jacobacci bereits der achte neue Mann an der Seitenlinie der Wiler seit Sommer 2015.
28. März 2017, 09:44
Die sportliche Situation beim FC Wil ist nach sechs Pleiten in Folge desolat, der Verein ist mittlerweile auch sportlich in Abstiegsgefahr. Wie im Business üblich, soll es nun ein neuer Trainer richten.  Und der Neue ist ein alter Bekannter : Maurizio Jacobacci stand bei den Wilern bereits in der Saison 2005/2006 an der Seitenlinie. Spezieller als diese Rückkehr ist die Tatsache, dass Jacobacci seit dem Sommer 2015 - damals stiegen die türkischen Investoren beim FC Wil ein - bereits der achte Trainer ist, der das Szepter schwingt (zwei Interimstrainer eingerechnet).
  • Knapp vier Monate im Amt: Fuat Capa. Er war der erste Trainer in der Ära der Türken und wirkte von Juli bis Oktober 2015. Entlassen wurde er laut dem Verein, weil er sich in der türkischen Presse negativ über Schweizer Behördenentscheide geäussert hatte.
  • Auf Fuat Capa folgte Interimstrainer Philipp Dux (links) - er betreute die Wiler vom 24. Oktober 2015 bis zum 3. November 2015.
  • Acht Monate im Amt bei den Wilern war Kevin Cooper - klarer Rekord in den letzten zwei Jahren. Er wirkte von November 2015 bis zum Abschluss der Saison im Juni 2016. Dann musste er aus sportlichen Gründen gehen.

Beim FC Wil geben sich seit eindreiviertel Jahren die Trainer die Klinke in die Hand. Ein Überblick über sämtliche Übungsleiter bei den Äbtestädtern seit Sommer 2015.

Der erste Trainer unter der Ägide der Türken, Fuat Capa, wurde nach wenigen Monaten gefeuert. Dies, weil er sich in türkischen Medien negativ über Schweizer Behördenentscheide ausgelassen hatte. Ebenfalls aus nichtsportlichen Gründen gehen musste ein Jahr später Ugur Tütüneker - gegen ihn war ein Haftbefehl in seiner türkischen Heimat ausgestellt worden. Zwischen Capa und Tütüneker wirkten Philipp Dux (Interimstrainer für knapp zwei Wochen) und Kevin Cooper - mit rund acht Monaten jener Wiler Trainer mit der mit Abstand längsten Verweildauer seit Axel Thoma (2010 bis 2014).

Auch nach der Trennung von Ügur Tütüneker gab es an der Seitenlinie der Wiler nicht mehr Konstanz: Martin Rueda musste im vergangenen Winter nach rund drei Monaten bereits wieder gehen. Und jetzt ist für Ronny Teuber nach vier Monaten auch bereits wieder Schluss. (dwa)

3 Leserkommentare

Anzeige: