Der FC Wil behält die Lizenz

ABSTIEGSKAMPF ⋅ Die Wiler werden die Challenge-League-Saison definitiv zu Ende spielen. Der drohende Lizenzentzug ist vom Tisch. Morgen um 15 Uhr bestreiten die Ostschweizer das kapitale Auswärtsspiel beim Tabellenletzten FC Chiasso. Auch dort brennt der Baum.
21. April 2017, 21:54
Simon Dudle
Für einmal gibt es gute Neuigkeiten vom arg gebeutelten FC Wil. Die Lizenzkommission der Swiss Football League hat die Lizenz für die laufende Spielzeit bestätigt. Gemäss dem Entscheid konnte der Club nachweisen, dass der Spielbetrieb bis Ende Saison sichergestellt ist.

Damit sind aber noch längst nicht alle Probleme verschwunden. Kommende Woche wird die Liga entscheiden, ob dem FC Wil null, drei oder sechs Punkte abgezogen werden, weil bei der Überweisung der Januarlöhne nicht alles regelkonform abgelaufen ist. Zudem wird am 1. Mai publik, ob den Ostschweizern die Lizenz für die nächste Challenge-League-Saison erstinstanzlich erteilt wird. Nicht nur darum sind die kommenden Tage von grosser Bedeutung. Denn auch sportlich haben es die nächsten beiden Aufgaben in sich, stehen doch binnen sieben Tagen zwei Reisen nach Chiasso und Baulmes zu anderen Abstiegskandidaten bevor.

Wenn die Wiler am Sonntag in die Südschweiz aufbrechen, tun sie es mit einer guten Bilanz. Am südlichsten Zipfel des Landes haben sie seit neun Spielen nicht mehr verloren und sind schon seit mehr als fünf Jahren unbesiegt. «Wir fahren nach Chiasso um zu siegen, müssen aber nicht voll auf Angriff spielen. Es geht auch darum, dass wir gute Konter starten können», sagt Wils Trainer Maurizio Jacobacci.

Chiasso schon wieder auf Präsidentensuche

Zu erwarten ist ein Kampf auf Biegen und Brechen, bei dem für beide Teams nichts anderes als das nackte Resultat im Fokus steht. Aus Wiler Sicht ist es nach 16 Partien ohne Sieg höchste Zeit, endlich auf die Siegesstrasse zurückzukehren. Die Situation scheint günstig, weil auch Gegner Chiasso sehr unruhige Zeiten durchmacht. Gestern wurde bekannt, dass der neue Präsident Ulisse Savini seinen finanziellen Verpflichtungen nicht nachkommen kann und seine Wahl somit nichtig wird. Der Spieleragent aus Italien war erst vor einem Monat an einer ausserordentlichen Generalversammlung zum Nachfolger von Antonio Cogliandri gewählt worden, der seinerseits nur neun Monate als Präsident gewirkt hatte. Angeblich zogen sich Savinis Investoren plötzlich zurück. Somit muss Cogliandri einen neuen Nachfolger für seinen Posten suchen.

Ferner bleibt die finanzielle Lage beim Tessiner Verein angespannt. Werden keine neuen Investoren gefunden, droht Chiasso die Lizenzverweigerung für die nächste Spielzeit.
 

Leserkommentare

Anzeige: