Da waren es noch fünf

FC WIL ⋅ Der Vorsprung des FC Wil auf die Abstiegszone schmilzt weiter. Das 1:3 im Heimspiel gegen Chiasso ist die sechste Niederlage in Folge. Immerhin ist der Auftritt deutlich besser als in den Partien zuvor.
18. März 2017, 22:07
Simon Dudle
«Es ist frustrierend», sagte Wils Trainer Ronny Teuber nach der Partie mehrfach. Unter seiner Leitung warten die Ostschweizer auch nach sieben Spielen noch auf den ersten Sieg. Frustrierend wars vor allem, weil im Vergleich mit den Partien zuvor dieses Mal ein Punktgewinn durchaus möglich gewesen wäre. 60 Prozent Ballbesitz hatten die Wiler, sie erspielten sich zwölf Eckbälle und hatten 17 Abschlüsse zu verzeichnen. In allen diesen Statistiken waren sie dem Gegner überlegen.

Und trotzdem blieb den Wiler Spielern nichts anderes übrig, als einmal mehr Durchhalteparolen von sich zu geben. Wie schon sechs Tage zuvor in Genf gerieten die Ostschweizer beim ersten Vorstoss des Gegners in Rückstand. Adonis Ajeti war überlaufen worden und Arnaud Bühler hatte danach nur noch nach vorne abwehren können, wo Andrea Padula für die Gäste traf.
 
Erster Wiler Treffer  des Jahres im Bergholz
Die Führung spielte den Tessinern in die Karten und sie konnten aus einer gesicherten Abwehr heraus agieren. Nicht zufällig kamen sie in der zweiten Halbzeit bei zwei Kontern durch Veljko Simic und Younes Bnou Marzouk zu ihren weiteren Toren. Dazwischen hatte Johan Vonlanthen bemerkenswertes geschafft: Er traf Mitte zweiter Halbzeit zum zwischenzeitlichen 1:2 und sorgte dafür, dass Stadionsprecher Jan Wegmann im vierten Heimspiel des Jahres endlich erstmals die neue Tormusik abspielen konnte.

Nach der sechsten Niederlage in Serie und dem 13. sieglosen Spiel hintereinander beträgt der Vorsprung auf den Tabellenletzten FC Winterthur nur noch fünf Punkte. Dieser kam gegen Leader Zürich im Letzigrund nach zweimaliger Führung zu einem beachtlichen 2:2. Dem Zürcher Derby wohnten 10260 Fans bei – 9790 mehr als im Bergholz dem Wiler Auftritt gegen Chiasso.
 
 
Wil – Chiasso 1:3 (0:1)
IGP Arena: 470 Zuschauer. – Sr: Roth.
Tore: 5. Padula 0:1. 63. Simic 0:2. 67. Vonlanthen 1:2. 85. Marzouk 1:3.
Wil: Deana; Latifi, Bühler, Ajeti; Maroufi, Stillhart, Mlinar (74. Yilmaz), Stadelmann (32. Scholz); Vonlanthen, Fazli, Bottani.
Chiasso: Guatelli; Urtic (62. Ivic), Cinquini, Monighetti, Belometti; Padula (86. Nilovic), Palma, Carte Said, Simic; Marzouk (90. Abedini), Mujic.
Bemerkung: Wil ohne Gomis, Lombardi, Schäppi, Ozokwo, Huber (alle verletzt), Freid und Keller (beide nicht im Aufgebot). Chiasso ohne Delli Carri (verletzt), Mitrovic, Kandiah, Manfreda, Ramadani, Ferati, Regazzoni, Di Lauro, Selmanaj und Gui (alle nicht im Aufgebot). – Verwarnungen: 14. Stadelmann (Foul). 60. Latifi (Foul). 65. Palma (Foul). 81. Ajeti (Foul). 88. Guatelli (Reklamieren).
 
Rangliste:
1. FC Zürich 24/59. 2. Xamax 24/49. 3. Servette 24/43. 4. Aarau 23/36. 5. Le Mont 24/29. 6. Wil 25/27. 7. Chiasso 25/25. 8. Schaffhausen 24/24. 9. Wohlen 24/23. 10. Winterthur 25/22.
 

Leserkommentare

Anzeige: