3000 Franken Geldbusse für FC Wil

GELDSTRAFE ⋅ Sanktionen in der Challenge League: Die Swiss Football League belegt den FC Wil mit einer Busse von 3000 Franken. Grund der Strafe ist die mangelhafte Beleuchtung.
05. September 2017, 11:53
Wie die Swiss Football League (SFL) in einer Mitteilung schreibt, erstattete die Lizenzadministration eine Anzeige gegen die vier Challenge-League-Klubs FC Chiasso, FC Rapperswil-Jona, FC Wil und FC Wohlen.

Gemäss dem Anforderungskatalog des SFL-Komitees muss ein Stadion ab der Saison 2017/18 zwingend über eine Spielfeldbeleuchtung von 500 Lux vertikal verfügen und gleichzeitig bestimmte Voraussetzungen an die Gleichmässigkeit der Beleuchtung erfüllen. Beim FC Wil wie auch dem FC Chiasso, FC Wohlen und dem FC Rapperswil-Jona war das nicht der Fall, wie es weiter im Communiqué heisst. Aus diesem Grund hat die SFL Geldbussen verhängt. Mit je 5000 Franken wurde der FC Chiasso und der FC Wohlen belegt. Eine Busse von 3000 Franken erhält der FC Wil. "Der Klub konnte nachweisen, dass die Stadt mehrmals auf die verschiedenen Mängel aufmerksam gemacht worden war."

Die genannten Klubs hatten von den Lizenzbehörden die Lizenz für die Teilnahme an der Meisterschaft der Challenge League für die Saison 2017/18 zwar erhalten. Die Entscheide waren bei allen vier Klubs mit der Auflage verbunden, bis zum Saisonbeginn die Beleuchtung des Spielfelds zu verbessern.

Verweis für Rapperswil-Jona

Einer Geldstrafe entgeht hingegen der FC Rapperswil-Jona. Der Club erhält lediglich einen Verweis. Dies unter Berücksichtigung der Tatsache, dass der Challenge-League-Neuling seit der Erteilung der Lizenz III weniger Zeit hatte, die Auflagen betreffend Spielfeldbeleuchtung umzusetzen, so der SFL. (pd/lex)


 

Leserkommentare

Anzeige: