Das Grossprojekt AFG Arena

24. November 2009, 16:08
Lotterige Tribünen, veraltete Garderoben, kaum Parkplätze: Das Fussballstadion Espenmoos im Heiligkreuz-Quartier genügt den Ansprüchen an eine Spielstätte eines Super-League-Klubs nicht mehr. Ein neues Stadion für den FC St.Gallen muss her. Deshalb wird am 19. Januar 1999 die Stadion St.Gallen AG gegründet. Ziel der AG ist es, ein neues Fussballstadion zu realisieren und zu betreiben. Favorisiert wird ein 50'000 Quadratmeter grosses Grundstück der Stadt St.Gallen an der Zürcher Strasse bei der Autobahnausfahrt St.Gallen-Winkeln. Um die Finanzierung zu sichern, planen die Verantwortlichen eine Kombination mit Einkaufszentrum, Freizeitbereich und Fachmarkt ein.

Widerstände und Kompromisse
Erst jedoch muss das Grundstück für die geplante Nutzung umgezont werden. Die städtischen Stimmbürgerinnen und Stimmbürger geben dafür im November 1999 grünes Licht. Anschliessend folgt ein langer Weg durch die Instanzen. Pläne werden überarbeitet, mehrere Einsprachen gehen ein. Im April 2004 schliesslich einigt  man sich mit den Einsprechern auf eine Kompromisslösung.

Am 14. September 2005 erfolgt der Spatenstich für das Stadion und das Einkaufszentrum. Ein halbes Jahr später erwirbt Edgar Oehler die Namensrechte am neuen Stadion. Bis 2018 wird es AFG Arena heissen, benannt nach Oehlers Firma, der Arbonia-Forster-Holding AG.

Erst Ikea, dann der FC
Als erstes Geschäft im neuen Komplex öffnet das schwedische Einrichtungshaus Ikea am 26. September 2007 seine Türen. Am 6. März 2008 schliesslich ist die Shopping Arena, das «grösste Einkaufszentrum der Ostschweiz», bereit für die Kundschaft. Und am 5. Juli spielt der FC St.Gallen gegen ein All-Star-Team im Rahmen einer grossen Eröffnungsparty erstmals in der AFG Arena. Das erste Meisterschaftsspiel auf dem neuen Rasen findet am 26. Juli statt. Der Gegner heisst Concordia Basel statt FC Basel 1893: Der FC St.Gallen ist in die Challenge-League abgestiegen.

Kennzahlen der AFG Arena
  • 69,2 Millionen Franken hat das neue Stadion gekostet, 270,8 Millionen Franken der ganze Stadionkomplex
  • 19'694 Steht- und Sitzplätze stehen für Meisterschafts- und Cupspiele zur Verfügung, 18'026 Besucher fasst das Stadion bei internationalen Spielen (nur Sitzplätze)
  • 1100 Parkplätze sind in der Tiefgarage vorhanden
  • 500'000 Kubikmeter Erdreich wurden für den Bau ausgehoben
  • 11'000 Tonnen Stahl wurden verbaut
  • 22 Logen können mit eigenem Balkon und einer Hostess können gemietet werden
  • 1 Sprudelbad steht in der Garderobe der ersten Mannschaft des FC St.Gallen

Leserkommentare

Anzeige: