Warten auf die Trotzreaktion

DUELL IN ZAHLEN ⋅ Der FC St.Gallen ist am Ostermontag zu Gast in Luzern. Während die Espen seit vier Spielen auf einen Vollerfolg warten, gelang den Innerschweizern im vergangenen Spiel der Befreiungsschlag. Doch nicht nur wegen der sportlichen Situation wird es ein schwieriges Spiel für die St.Gallen, auch die Nachricht über den Rücktritt von Dölf Früh dürfte seine Wirkung auf die Spieler haben.
14. April 2017, 12:40
 
 
FC St.Gallen
Vergangene fünf Direktbegegnungen
1:1
0:3
3:0
1:4
1:0
Gesamtscore:
6:8
FC Luzern
 
N/N/U/U/S
Letzte fünf Spiele (inkl. Tests)
U/U/N/N/S
 
(S=Sieg, U=Unentschieden, N=Niederlage)
 
Formtabelle
(Super-League-Spiele)
  S U N P
9. St.Gallen 1 2 3 5
  S U N P
7. Luzern 1 3 2 6
 
Beste Torschützen:
Albian Ajeti
9
12
Marco Schneuwly
Roman Buess
5
7
Markus Neumayr
Yanis Tafer
5
6
Jahmir Hyka
Marco Aratore
4
4
Francisco Rodriguez
 
Buchmacherquoten:
Sieg FCSG: 5.00
Unentschieden: 3.75
Sieg FC Luzern: 1.57
 
Wertvollste Spieler
Gianluca Gaudino
Nicolas Haas
2,1 Millionen Franken
1,7 Millionen Franken
 
Marktwert Gesamt/Durchschnitt
Rund 19 Mio. CHF/870'000 CHF
Rund 15 Mio. CHF/600'000 CHF
 
Christof Krapf Zoom

Christof Krapf

Redaktionstipp: Beim FC St.Gallen geht es drunter und drüber: Seit vier Spielen wartet die Mannschaft auf einen Sieg - obendrein kündigte Präsident Dölf Früh seinen Rückzug aus gesundheitlichen Gründen an. Es ist also angerichtet für eine Trotzreaktion. St.Gallen spielt in Luzern keinen schönen Fussball, aber findet zur Effizienz zurück. Die Ostschweizer geraten zwar in der Innerschweiz früh mit 0:1 ins Hintertreffen. Tranquillo Barnetta hat sich während seiner Gelbsperre aber endlich daran erinnert, dass er eigentlich ein grossartiger Fussballer ist und gleicht mit einem herrlichen Freistosstor aus. In der Schlussphase gelingt Albian Ajeti mit seinem 10. Saisontor der Siegtreffer. Wer hat ihn vorbereitet? Barnetta natürlich.
 

4 Leserkommentare

Anzeige: