Zur Mobile-Ansicht wechseln
Tagblatt Online
30. August 2016, 07:31 Uhr

Pause für Herzog, Maske für Haggui

St.Gallens Ersatztorhüter Marcel Herzog zog sich unmittelbar vor dem Heimspiel gegen den FC Luzern eine Adduktorenverletzung zu. Der 36-Jährige könnte länger ausfallen.

PATRICIA LOHER

FUSSBALL. Auf dem Aufstellungsblatt für die Medien war Marcel Herzog noch aufgeführt, dann nahm der Torhüter aber nicht auf der Ersatzbank Platz. St.Gallens Goalie Nummer zwei hat sich beim Aufwärmen vor dem Heimspiel gegen den FC Luzern eine Adduktorenverletzung zugezogen. Der genaue Befund steht zwar noch aus, aber «es ist zu befürchten, dass Herzog länger ausfallen wird», so Medienchef Daniel Last. Weil auch St.Gallens dritter Torhüter Pascal Albrecht verletzungsbedingt pausieren muss, nahm am Sonntag der 19jährige Mirel-Dario Eugster auf der Ersatzbank Platz. Der Rheintaler vertritt Albrecht derzeit auch im Nachwuchsteam in der 1. Liga.

Will Luzern Wiss zurück?

Nach der Nationalmannschaftspause wieder fit sein sollte Alain Wiss, der beim 3:0-Sieg gegen seinen früheren Club Luzern wegen Schmerzen im Sprunggelenk in der 77. Minute ausgewechselt werden musste. Laut der «Luzerner Zeitung» zeigt sich Remo Gaugler, der Sportchef des FC Luzern, nicht abgeneigt, Wiss in die Zentralschweiz zurückzuholen. Doch der Spieler selber sagte: «Vom FC Luzern habe ich nichts gehört, mit St.Gallen habe ich eine Option für ein weiteres Jahr.» Der 26jährige Wiss war auf die vergangene Saison hin von seinem Stammclub Luzern in die Ostschweiz gewechselt. Sein Vertrag läuft noch bis im Sommer 2017.

Neben Lucas Cueto und möglicherweise Herzog muss St.Gallen wohl auch länger auf Karim Haggui verzichten. Der Innenverteidiger zog sich bei seinem ersten Einsatz für den neuen Club in Vaduz einen dreifachen Jochbeinbruch zu und wurde am Freitag operiert.

Bis zu acht Wochen Pause

Noch sei es wegen der Schwellungen schwierig abzuschätzen, wie lange Haggui tatsächlich ausfalle, sagt Medienchef Last. Inzwischen wurde für den 32-Jährigen eine Maske angefertigt. Wenn der Heilungsprozess optimal verlaufe, könne Haggui möglicherweise schon in zwei Wochen gegen Lugano wieder eingesetzt werden. Die Pause könnte aber auch bis zu acht Wochen dauern.



Kommentar schreiben

Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung.

(maximal 950 Zeichen)

* Pflichtfeld

Sie dürfen noch Zeichen als Text schreiben.

Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie frei. Wir behalten uns vor, Beiträge nicht zu publizieren (s. AGB). Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen.

  • Für registrierte Nutzer

  • Für nicht registrierte Nutzer

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken.





SPORT : Das Liveticker-Programm

FUSSBALL: Super League aktuell

Alle Sportresultate

FUSSBALL : Tabelle Super League

Ausführliche Tabellen

Anzeige:

Ostschweizer Trauerportal

tagblatt.ch / leserbilder

Anzeige:

facebook.com / tagblatt

 ...