Nachgefragt

"Das ist Gold wert für die Moral"

YB-FCSG ⋅ Dank des Tores von Albert Bunjaku in der 94. Minute und dank fünf hervorragender Interventionen von Daniel Lopar sicherte sich der FC St.Gallen gestern auswärts gegen die Young Boys ein 2:2. Das sagt der Goalie zur Mannschaftsleistung – und zu Statistiken, die nie diskutiert werden.

03. Oktober 2016, 13:19

Haben sich die Teamkollegen schon bei Ihnen bedankt?

Nein, noch ist es ruhig. Aber ich war bis jetzt ja auch im TV-Studio. Nur, diesen einen Punkt hat sich die ganze Mannschaft verdient. Sie hat bis zum Schluss gekämpft und auf Konter gelauert.

Fühlt sich dieses Unentschieden an wie ein Sieg?

Natürlich, gelingt einer Mannschaft so kurz vor Schluss noch ein Tor, ist das Gold wert für die Moral. Und ich bin ehrlich: Nachdem wir in der 90. Minute 1:2 in Rückstand geraten waren, rechnete ich nicht mehr mit dem Ausgleich. Allerdings hatten wir in der Offensive sehr viel Qualität. Und dann läuft Albert Bunjaku super und erzielt das 2:2.

Trotzdem wartet St. Gallen seit unterdessen 19 Spielen in Bern auf einen Sieg. Beschäftigt sich eine Mannschaft mit solchen Statistiken?

Darüber diskutieren wir nie.

Nach der Länderspielpause empfängt St. Gallen mit Vaduz einen nächsten Angstgegner. Ist dieses Spiel schon präsent?

Im Unterbewusstsein schon. Aber noch befassen wir uns nicht allzu intensiv damit. Wir wollen nun diesen einen Punkt in Bern geniessen und dann die Länderspielpause nutzen, um uns auf die Heimpartie gegen Vaduz gut vorzubereiten. (pl)


Leserkommentare

Anzeige: