Der verlorene Sohn ist wieder da

FC ST.GALLEN ⋅ Es ist ein grosser Tag für alle Anhänger des FC St.Gallen: Zwölf Jahre nach seinem Abschied schnürt Tranquillo Barnetta seit Montag wieder die Fussballschuhe für die Espen. Auf dem Rückkehrer ruhen viele Hoffnungen.

14. November 2016, 15:05
Daniel Walt
FUSSBALL. Es ist ein grauer November-Montag – einer allerdings, an dem das grünweisse Herz aller Fans des FC St.Gallen lacht. Langsam machen sich die Espen Anfang Nachmittag vom Kybunpark auf den Weg zum Training in der benachbarten Sportanlage Gründenmoos. Unter ihnen ist der Mann, auf den die ganze Fussball-Ostschweiz während Jahren gewartet hat und der den kriselnden Club zu neuen Höhenflügen führen soll: Tranquillo Barnetta, 2004 als junges Talent vom FC St.Gallen in die deutsche Bundesliga transferiert und jetzt, nach einem Intermezzo in den USA, als grosser Hoffnungsträger zum Verein seines Herzens zurückgekehrt.
  • Tranquillo Barnetta trainiert erstmals mit dem FC St.Gallen, hier mit Trainer Joe Zinnbauer.

Zwölf Jahre nach seinem Abschied schnürt Tranquillo Barnetta seit Montag wieder die Fussballschuhe für die Espen. Tranquillo Barnetta, 2004 als junges Talent vom FC St.Gallen in die deutsche Bundesliga transferiert und jetzt, nach einem Intermezzo in den USA, als grosser Hoffnungsträger zum Verein seines Herzens zurückgekehrt. (Bilder: Urs Bucher)


Kälter als in Philadelphia
Beim Gründenmoos angekommen, stand Tranquillo Barnetta den Journalisten für ein paar wenige Statements zur Verfügung, bevor er mit seinen Teamkollegen das Training aufnahm. Er sei sich von Philadelphia her etwas wärmere Temperaturen gewöhnt, scherzte er. Trotzdem sei er froh, das Training beim FCSG schon jetzt und nicht erst Anfang Rückrunde aufnehmen zu können. Allerdings wird Barnetta nicht mehr wie früher die Nummer 17 tragen - diese wird seit dem Rücktritt von Clublegende Marc Zellweger nicht mehr vergeben. Barnetta entschied sich deshalb für die 85 - jene Nummer, mit der er bei Philadelphia auflief.

Viel Interesse an Barnetta
Der FC St.Gallen hatte am Sonntag per Medienmitteilung auf Tranquillo Barnettas erstes Training bei den Espen aufmerksam gemacht – ein Beleg dafür, welche Bedeutung die Rückkehr des 31-Jährigen für die Fussball-Ostschweiz hat. So fanden sich denn auch rund 50 interessierte Zaungäste im Gründenmoos ein, um bei Barnettas (Trainings-)Comeback dabei zu sein. Auch viele Medienschaffende, unter anderem Journalisten der "Sportlounge" von SRF, kamen vor Ort - ein Vorgeschmack darauf, was los sein wird, wenn Barnetta im kommenden Februar beim Start in die Rückrunde zum ersten Mal wieder in einem Ernstkampf für den FC St.Gallen aufläuft.

Lade TED
 
Ted wird geladen, bitte warten...
 

Von St.Gallen in die Bundesliga
Nachdem Tranquillo Barnetta das Fussball-ABC beim FC Rotmonten erlernt hatte, debütierte er im Jahr 2002 für den FC St.Gallen und erkämpfte sich dort im zarten Alter von 17 Jahren einen Stammplatz. Bereits 2004 gelang dem Jungtalent der Sprung in die deutsche Bundesliga: Bayer Leverkusen verpflichtete Barnetta, lieh ihn jedoch umgehend an Hannover 96 aus. Auf die Saison 2005/2006 hin kehrte der St.Galler zum Werksclub zurück, wo er zum Leistungsträger und renommierten Schweizer Nationalspieler avancierte. Weniger glücklich verlief hingegen sein drei Jahre währendes Gastspiel bei Schalke 04.
  • Jubel für den FC St.Gallen: Der junge Tranquillo Barnetta freut sich mit Alex Tachie-Mensah im Sommer 2003 über ein Tor gegen den FC Zürich.
  • Seine Heimat war das Espenmoos: Tranquillo Barnetta nach seiner Rückkehr aus den USA im früheren Stadion des FC St.Gallen.
  • So fing alles an: Tranquillo Barnetta im Sommer 2002 im Dress der Espen.

Der grosse Tag ist da: Nach zwölf Jahren schnürt Tranquillo Barnetta am Montag erstmals wieder seine Fussballschuhe für den FC St.Gallen. Ein Blick zurück auf die Karriere des St.Gallers, von dessen Rückkehr sich die Espen-Fans so viel erhoffen. (Bilder: Keystone)

Im Sommer 2015, nach Ablauf seines Vertrags im Ruhrpott, hofften die Fans des FC St.Gallen erstmals auf ein Comeback Tranquillo Barnettas für Grünweiss – dieser zog zu jenem Zeitpunkt aber ein US-Abenteuer bei Philadelphia Union einer Rückkehr in die Ostschweiz vor. Nun, zwölf Jahre nach seinem Weggang, haben die St.Galler Fans ihren "Quillo" wieder. Auf ihm lasten grosse Erwartungen: Er soll die Espen aus ihrer seit längerem andauernden Baisse führen, für eine Euphorie rund um den FC St.Gallen sorgen und mit seiner Erfahrung zu einer Führungsfigur im Team von Joe Zinnbauer werden.
 
 

2 Leserkommentare

Anzeige: