Fan-Ärger nach Ajeti-Verkauf: "So bleiben wir die graue Maus der Liga"

FC ST.GALLEN ⋅ "Eine verpasste Chance, den Baslern die Stirn zu bieten", "Hauptsache, das Geld stimmt" - im St.Galler Fanforum und in den sozialen Medien gehen die Meinungen über den Ajeti-Transfer auseinander. Schaut man nach Basel, sieht es nicht anders aus.
03. Oktober 2017, 09:46
Tim Naef
Es kam, wie es kommen musste: Albian Ajeti kehrt dem FCSG den Rücken und wechselt zurück zum Ligakrösus FC Basel. St.Galler Fans zeigen sich ernüchtert, einige aber auch erleichtert. "Es ist vollbracht", "Endlich ist dieses Theater vorbei," schreiben zwei User im St.Galler Fanforum. Zwar ist man ist sich einig, dass mit dem Abgang Qualität verloren geht, weiss aber auch, weshalb es zum Transfer gekommen ist: 

Facebook-User Erich Pfister sieht den Ajeti-Transfer nüchtern und braucht nicht viele Worte: 

via GIPHY


Ins selbe Horn bläst Twitter-Userin Marion:
Nebst allem Galgenhumor herrscht hauptsächlich Ernüchterung über den Weggang des Angreifers. Im FCSG-Forum und auch auf den sozialen Medien sieht man den Abgang als Handicap und verpasste Chance, sich in der oberen Tabellenhälfte zu etablieren. "Wer soll nun die Tore schiessen?", wird gefragt. "Wir wollen höhere Ambitionen haben als den Liga-Erhalt? Dann müssen Spieler wie Ajeti gehalten werden. So bleiben wir die graue Maus der Liga", fasst es ein FCSG-Fan im Forum zusammen. Auch auf Twitter finden sich solche Stimmen:  
Und auch am Rheinknie ist man sich uneinig, was der Ajeti-Transfer für den Serienmeister zu bedeuten hat: Während die einen die Rückkehr des "verlorenen Sohnes" feiern, gibt es auch kritische Stimmen im rot-blauen Fanlager. "Bi skeptisch. Was seht dr Streller in däm Spieler wonich nid seh?", fragt sich ein FCB-Fan im Forum. Viele halten Ajetis Transfer zudem für einen Panikkauf, zumal Top-Stürmer Ricky van Wolfswinkel mehrere Monate ausfällt: "Für mich irgendwie ein Akt geboren aus der Not, die meiner Meinung nach gar nicht so gross war/ist, sorry." Die Uneinigkeit unter den Basler Fans zeigt die folgende Umfrage auf Twitter:

Leserkommentare

Anzeige: