Zwei Fehlgriffe von Ruberto helfen St. Gallen: Der FCSG gewinnt gegen Thun

WENDE ⋅ St. Gallen vermied nach zuletzt zwei Niederlagen gegen den Tabellenletzten einen nächsten Fehltritt gegen ein schlechter klassiertes Team. Die Ostschweizer gewannen in Thun dank gütiger Mithilfe 2:1.
Aktualisiert: 
25.11.2017, 22:00
25. November 2017, 20:50

Jener Thuner Akteur, der zweimal in entscheidenden Momenten einen unvorteilhaften Eindruck hinterliess, stand zwischen den Pfosten. Francesco Ruberto, seit dieser Saison die Nummer 1, ermöglichte St. Gallen durch zwei praktisch identische Fehlgriffe den dritten Auswärtssieg der Saison.

  • Die Spieler vom FC St. Gallen vor dem Spiel.
  • Thuns Roy Gelmi und Goalie Francesco Ruberto im Duell mit dem St. Galler Roman Buess.
  • Der Thuner Roy Gelmi in Aktion.

Nach zwei Niederlagen in Folge kam der Befreiungsschlag gegen Thun mit einem 2:1 Sieg. Die Torschützen für die Espen waren Alain Wiss und Roman Buess.

Vor dem 0:1 durch Alain Wiss (21.) brachte der Italo-Berner den Ball nach einer hohen Hereingabe ebenso wenig unter Kontrolle wie vor dem 1:2 durch Roman Buess kurz nach der Pause. Beide Male stand mindestens ein Thuner Mitspieler in unmittelbarer Nähe des Keepers, womöglich mangelte es neben Präzision beim Herauslaufen auch an der Kommunikation.
 

  • Danijel Aleksic: Note 3.5. Einige Glanzpunkte mit Einzelleistungen, zum Beispiel sein Schlenzer an die Latte. Aber im Spielaufbau oft ungenügend.
  • Marco Aratore: Note 3.5. Er spielt im Sturm, später wieder als Flügel – kommt auf beiden Positionen nicht auf Touren.
  • Tranquillo Barnetta: Note 4. Kommt nach einer Stunde für Taipi. Einige gute Spielauslösungen.

Unsere Sportredaktion bewertet nach jedem Spiel die Leistung der eingesetzten Spieler. Die Noten reichen von 1 - Totalausfall, 2 - Schwachpunkt, 3 - Mitläufer, 4 - Normalform, 5 – Leistungsträger bis 6 - Matchwinner. (Bilder: pd)

Thun, das Team mit den meisten Niederlagen in dieser Super-League-Saison (9), hätte den Ausgleich beinahe noch geschafft. In der 92. Minute hatte Dejan Sorgic einen Pfostenschuss zu beklagen.

Telegramm:

Thun - St. Gallen 1:2 (1:1)

4866 Zuschauer. - SR Schärer. - Tore: 21. Wiss (Kukuruzovic) 0:1. 36. Spielmann (Costanzo) 1:1. 49. Buess (Lüchinger) 1:2.

Thun: Ruberto; Glarner, Bürgy, Gelmi, Schäppi (46. Kablan); Costanzo (62. Avdukic), Lauper, Hediger, Da Silva (76. Dzonlagic); Sorgic, Spielmann.

St. Gallen: Lopar; Lüchinger, Wiss (46. Haggui), Hefti, Wittwer; Aleksic, Tschernegg, Kukuruzovic, Taipi (64. Barnetta); Buess, Aratore (84. Tafer).

Bemerkungen: Thun ohne Alessandrini, Bigler, Facchinetti, Ferreira, Hunziker, Rodrigues, Sutter, Tosetti (alle verletzt), Rapp (gesperrt) und Faivre (krank), St. Gallen ohne Ajeti, Ben Khalifa, Krucker, Musavu-King und Toko (alle verletzt). Super-League-Debüt von Amar Avdukic (18). 85. Lattenschuss von Tafer. 92. Pfostenschuss von Sorgic. Verwarnungen: 8. Tschernegg (im nächsten Spiel gesperrt). 71. Glarner. 74. Lauper. 91. Barnetta (alle wegen Fouls). (sda)


Leserkommentare

Anzeige: