Lopar und Aratore verlängern beim FC St.Gallen

ESPEN BIS 2020 ⋅ Der FC St.Gallen kann auch in Zukunft auf zwei seiner Leistungsträger bauen. Torhüter Daniel Lopar und Mittelfeldspieler Marco Aratore verlängerten ihre Verträge jeweils vorzeitig bis Ende Juni 2020.
31. Oktober 2017, 14:19
Trotz seines Patzers beim 0:1 gegen GC am Sonntag gehört Daniel Lopar, Torhüter des FC St.Gallen, seit Jahren zu den Leistungsträgern bei Grünweiss. Genauso verhält es sich insbesondere in dieser Saison mit Angreifer Marco Aratore. Nun hat der FCSG die beiden Spieler vorzeitig für eine weitere Saison an sich gebunden: Sowohl Lopar als auch Aratore verlängerten ihre 2019 auslaufenden Verträge bei den Espen vorzeitig um ein Jahr.
 

Gegen Konkurrenten durchgesetzt

Der Romanshorner Daniel Lopar steht seit 2006 im Kader des FC St.Gallen. Den Sprung in die Startelf schaffte er Anfang 2008, als er Stefano Razzetti - seinen heutigen Goalietrainer - auf die Ersatzbank verdrängte. Im Sommer stieg Lopar mit den St.Gallern ab, um ein Jahr später den direkten Wiederaufstieg mit seinem Verein zu schaffen. Die ersten Jahre als St.Galler Stammgoalie verliefen für Lopar generell äusserst wechselvoll: Zunächst setzte ihm der damalige Trainer Uli Forte Germano Vailati vor die Nase - später musste sich Lopar eine Zeitlang den Platz im Tor mit Marcel Herzog teilen. Längerfristig setzte sich Lopar aber immer wieder als Stammkraft durch und überzeugt seit Monaten durch konstant starke Leistungen.


Stammplatz erobert

Marco Aratore seinerseits absolviert nach seinem Wechsel vom FC Winterthur mittlerweile seine vierte Saison bei den Espen. Lange Zeit pendelte der 26-Jährige zwischen Startelf und Ersatzbank - diese Saison hat er sich seinen Stammplatz aber mit starken Leistungen erobert. Aratore steht nach 13 Meisterschaftspartien aktuell bei sechs Treffern und einem Assist.
 

Zufriedener Contini

Ursprünglich besassen beide Spieler noch einen Vertrag bis 2019 beim FC St.Gallen. "Für die Vereinsführung sowie Trainer Giorgio Contini sind die Vertragsverlängerungen auch hinsichtlich der zukünftigen Ausrichtung bedeutsam", wie die Espen in einer Mitteilung schreiben. Contini freue sich sehr, dass sich Lopar und Aratore entschieden hätten, weiter mit dem FC St.Gallen in die Zukunft zu gehen und dass der Verein entsprechend planen könne. (dwa)
 
 

Leserkommentare

Anzeige: