Alain Sutter: Sein Weg vom Nati-Star zum Sportchef beim FCSG

WERDEGANG ⋅ Bei den Grashoppers ist Alain Sutters Profikarriere gestartet. Die Bundesligisten Nürnberg, Bayern München und Freiburg waren seine weiteren Stationen. Nach rund 13 Jahren als Profi beendete er seine Karriere und war fortan als Berater und Fussball-Experte tätig.
03. Januar 2018, 20:31
22. Januar 1968 Alain Sutter kommt in Bern zur Welt.

1985 Wechsel von seinem Juniorenverein SC Bümpliz zu Rekordmeister Grasshoppers Zürich. Erste Einsätze in der damaligen NLA.

9. Oktober 1985 Erstes Länderspiel in der WM-Qualifikationspartie in Kopenhagen gegen Dänemark. Die Begegnung endet 0:0.

1. Juli 1993 Leihweiser Transfer von den Grasshoppers zu Nürnberg. Am 6. August debütiert Sutter in der Bundesliga. Er erzielt in 29 Spielen 5 Tore, aber Nürnberg steigt ab.
  • Die Profikarriere von Alain Sutter beginnt 1985 bei den Grasshoppers (hier in einem Spiel gegen Sion 1991). Mit den Zürchern holt Sutter 1990 und 1991 die Meisterschaft sowie 1989 und 1990 den Cup.
  • 1985 debütiert Sutter mit nur 17 Jahren in der Nationalmannschaft. Unsere Aufnahme zeigt das Schweizer Team bei einem Testspiel gegen die Türkei in Adana im März 1986. Sutter steht an vierter Position von links.
  • Grösster Erfolg: Alain Sutter nimmt 1994 mit der Schweiz an der WM in den USA teil.

Von 1985 bis 1998 dauerte die Profikarriere von Alain Sutter. Er spielte dabei für sechs verschiedene Clubs und nahm mit der Schweiz an der WM 1994 in den USA teil. (Bilder: Keystone)


Juni 1994 Teilnahme an der WM in den USA. Am 22. Juni gelingt Sutter trotz eines Zehenbruchs ein Tor zum 4:1-Sieg im Gruppenspiel gegen Rumänien. Die Schweiz erreicht die Achtelfinals, in denen sie mit 0:3 an Spanien scheitert. Der offensive Mittelfeldspieler Sutter wird die WM 1994 später als den Höhepunkt seiner Karriere als Fussballprofi bezeichnen.

1994 Teilnahme an der WM in den USA. Am 22. Juni gelingt Sutter trotz eines Zehenbruchs ein Tor zum 4:1-Sieg im Gruppenspiel gegen Rumänien. (Youtube)



2. Juli 1994 Der deutsche Rekordmeister Bayern München engagiert Sutter für gut 1,5 Millionen Franken. Sutter kommt mit den Bayern unter Trainer Giovanni Trapattoni oft zum Einsatz und bestreitet auch sieben Spiele in der Champions League.

12. Oktober 1995 Wechsel nach nur einer Saison bei Bayern München zu Freiburg. Für die EM 1996 in England wird Sutter nicht aufgeboten. Er bestritt 62 Länderspiele für die Schweiz und verbuchte 5 Tore.

22. April 1997 Transfer in die USA zu Dallas Burn.

1. Juli 1998 Karrierenende.

2004 Sutter wird Fussballexperte beim Schweizer Fernsehen.

2008 Berater des FC Winterthur.

Mai 2011 Mandat als Berater bei den Grasshoppers.

3. Januar 2018 Sutter wird Sportchef des FC St. Gallen. (dg)

Leserkommentare

Anzeige: