Ajeti bei La Spal im Gespräch?

TRANSFERGERÜCHT ⋅ Gemäss italienischen Medienberichten steht Albian Ajeti vor einem Transfer in die Serie A. Mit dem Serie-A-Aufsteiger La Spal sollen heute «finale Gespräche» stattfinden.
29. Juli 2017, 07:20
Die italienische Sportzeitung «La Gazzetta dello Sport» und andere italienische Medien berichten, dass der Serie-A-Aufsteiger La Spal aus Ferrara am St.Galler Stürmer Albian Ajeti interessiert sein soll. Heute sollen «finale Gespräche» zwischen den Clubverantwortlichen stattfinden. Vom FC St.Gallen wird diese Information hingegen nicht bestätigt. Unwahrscheinlich ist zumindest, dass der Stürmer selber an einem Treffen teilnehmen würde – er steht gemäss Auskunft des Clubs definitiv im Kader des FC St.Gallen, der am Samstag in Lugano antritt.

Ajeti war vor einem Jahr als Leihspieler von Augsburg in die Ostschweiz gestossen, im März dieses Jahres unterschrieb er definitiv beim Club und verpflichtete sich bis 2021. Ein Wechsel zum FC Basel, wo der 20-Jährige die Ausbildung durchlief, schien Ende Saison wahrscheinlich. Er scheiterte aber – offenbar, weil man sich über die Ablösesumme nicht einig geworden war. Ajetis Marktwert wird auf transfermarkt.ch auf 1,5 Millionen Franken geschätzt. Bei einem allfälligen Weiterverkauf würde aber angeblich auch Augsburg einen Teil der Ablösesumme erhalten. (rst)

  • Marco Zwyssig (rechts) verliess den FC St.Gallen im Sommer 2001 in Richtung FC Tirol Innsbruck (heute FC Wacker Innsbruck) . Die Österreicher liessen sich den Innenverteidiger 220'000 Franken kosten.
  • David Marazzi wechselte nach dem Abstieg im Sommer 2008 zum FC Aarau. Der linke Mittelfeldspieler verbrachte zuvor 5 Saisons in der Ostschweiz. Kostenpunkt: 220'000 Franken.
  • Seifedin Chabbi wurde im Sommer 2016 vom FC St.Gallen aus Lustenau geholt und bereits im Winter 2017 wieder verkauft. Seither spielt er wieder in Österreich. Sein aktueller Arbeitgeber Sturm Graz überwies 220'000 Franken in die Ostschweiz.

Wechselt Albian Ajeti tatsächlich zum FC Basel, bringt dies dem FC St.Gallen Millionen ein. Wer bis anhin der teuerste Abgang der Espen ist, zeigt unsere Bildergalerie. (Quelle: www.transfermarkt.ch)


Leserkommentare

Anzeige: