Ostschweizer treffen in der NHL

NHL ⋅ Die Schweizer NHL-Spieler zeigen sich in Torlaune. Mit Kevin Fiala, Timo Meier und Denis Malgin tragen sich in der Nacht auf Dienstag gleich drei Stürmer in die Torschützenliste ein.
05. Dezember 2017, 06:29

Fiala konnte sich beim 5:3-Heimsieg von Nashville gegen Boston sogar als Siegtorschütze feiern lassen. Der Ostschweizer Stürmer traf in der 25. Minute nach einem schönen Dribbling backhand zum vorentscheidenden 4:0. Bereits beim 2:0 hatte Fiala, der zum zweitbesten Spieler der Partie ausgezeichnet wurde, seinen Stock im Spiel gehabt.

Die Gäste kamen im Schlussdrittel zwar nochmals bis auf 3:4 heran, Filip Forsberg sorgte mit dem 5:3 gut 13 Minuten vor Schluss jedoch für die definitive Entscheidung in dieser Partie. Beim letzten Tor konnte sich auch Roman Josi noch als Passgeber auszeichnen.

Bei Nashvilles viertem Heimsieg in Folge gegen die Boston Bruins gab Yannick Weber sein Comeback. Der Berner Verteidiger hatte zuvor wegen einer Verletzung am Unterkörper zehn Spiele aussetzen müssen. Nach dem 12. Sieg aus den letzten 15 Spielen kletterte Nashville in der Western Conference bis auf Rang 2.

Niederlagen für Meier und Malgin

Für die San Jose Sharks war Timo Meier als einziger Torschütze bei der 1:4-Niederlage in Washington erfolgreich. Der Herisauer verkürzte mit seinem dritten Saisongoal kurz nach Spielhälfte auf 1:2. Im Schlussdrittel zeigte sich Meier zweimal als Unruhestifter und kassierte dafür jeweils zwei Minuten wegen übertriebener Härte.

Wie Meier musste auch Denis Malgin mit Florida das Eis als Verlierer verlassen. Sein Tor zum 4:4 rettete den Panthers immerhin noch einen Punkt. Im Penaltyschiessen zogen sie gegen die New York Islanders jedoch den Kürzeren. Für Malgin war es im fünften Spiel nach seiner Rückberufung aus der AHL der zweite Saisontreffer. Florida verlor bereits zum dritten Mal in Folge. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: