Lugano kommt in Zug zum ersten Sieg

ZUG - LUGANO 2:4 ⋅ Der HC Lugano rehabilitiert sich für die Derby-Heimniederlage gegen Ambri-Piotta mit einem 4:2-Sieg beim EV Zug.
09. September 2017, 22:38

Das Siegtor für die Tessiner erzielte Jani Lajunen (42.). Matchwinner im Duell der Playoff-Finalverlierer der letzten beiden Saisons war indes Dario Bürgler. Der frühere Zuger Stürmer zeichnete sich als Doppeltorschütze der Gäste aus. Beim 4:2 von Bürgler in der 48. Minute hinterliess der Zuger Nationalgoalie Tobias Stephan keine gute Figur.

Lugano erwies sich als defensiv kompakt und liess trotz einem halben Dutzend Strafen in Unterzahl nur das zwischenzeitliche 2:2 von Dominic Lammer zu (32.).

Positiv bei Zug zu vermerken ist Viktor Stalberg, der in den ersten beiden NLA-Saisonspielen seinem Status als Goalgetter gerecht wurde. Der wuchtige schwedische Stürmer stand bei vier der fünf ersten EVZ-Meisterschaftstore auf dem Eis, drei davon erzielte er dabei selbst. Am Samstag traf er zum zwischenzeitlichen 1:1 (4.).

Zugs langjähriger kanadischer Stürmer Josh Holden kam beim EVZ für den an Adduktoren verletzten Landsmann Dave McIntyre zum Zug. Der Bald-Schweizer Holden wirkte allerdings noch mehr als Fremdkörper, zumal er in der Saisonvorbereitung in Zugs NLB-Farmteam seinerseits verletzungsbedingt ausgebremst worden war. Gerade beim siegbringenden 3:2 der Gäste durch Lajunen war beim 39-jährigen Holden die mangelnde Wendigkeit offensichtlich.

Telegramm

Zug - Lugano 2:4 (1:2, 1:0, 0:2)

7200 Zuschauer (ausverkauft). - SR Prugger/Wiegand, Borga/Huguet. - Tore: 2. Bürgler (Chiesa, Klasen) 0:1. 4. Stalberg (Lammer) 1:1. 10. Hofmann (Walker, Cunti) 1:2. 32. Lammer (Kast, Grossmann/Ausschluss Julien Vauclair) 2:2. 42. Lajunen (Julien Vauclair 2:3. 48. Bürgler 2:4. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Zug, 6mal 2 Minuten gegen Lugano. - PostFinance-Topskorer: Stalberg; Hofmann.

Zug: Stephan; Morant, Grossmann; Diaz, Geisser; Schlumpf, Stadler; Fohrler; Lammer, Roe, Stalberg; Klingberg, Kast, Senteler; Martschini, Holden, Schnyder; Arnold, Kläy, Forrer; Haberstich.

Lugano: Merzlikins; Sanguinetti, Furrer; Wellinger, Julien Vauclair; Chiesa, Ronchetti; Kparghai; Fazzini, Lapierre, Sannitz; Bürgler, Lajunen, Klasen; Walker, Cunti, Hofmann; Reuille, Morini, Bertaggia; Romanenghi.

Bemerkungen: Zug ohne Diem, McIntyre, Alatalo und Suri (alle verletzt) sowie Helbling (gesperrt), Lugano ohne Ulmer, Riva und Brunner (alle verletzt). (sda)


Leserkommentare

Anzeige: